Einblick hat ` Merkmal ähnliche Eigenschaften' in der Psychose

Published on June 26, 2014 at 9:15 AM · No Comments

Durch Eleonor McDermid, Älterer medwireNews Reporter

Schlechter Einblick besteht bei vielen Patienten nachdem ihre erste Episode der Psychose weiter und wird durch Einblick an der Grundlinie, Berichtsforscher vorausgesagt.

„Unsere Studie scheint, den Punkt zu unterstreichen, dem gewissermassen Einblick Merkmal ähnliche Eigenschaften, selbst wenn bestimmt an der ersten Darstellung der Psychose“ hat, sagen Rosa Ayesa-Arriola (Universität von Kantabrien, von Santander, von Spanien) und Kollegen.

„Folglich, ist möglicherweise Einblick in der Schizophrenie nicht zusammenhängt möglicherweise mit Psychose an sich, aber eher ein Merkmal der Funktionseigenschaft der Patienten mit Schizophrenie.“

Die Studie bezog 202 Patienten mit ein, die 3 Jahre verfolgt wurden, nachdem man mit Erstepisode Psychose gesehen worden war. Zu der Zeit des frontalen Nachdrängens zeigten Auswirkungen auf die Schuppe, zum von Unkenntnis der Geistesstörung Einzuschätzen, dass 45% der Patienten schlechten Einblick in Haben einer Geisteskrankheit hatte, 36% hatten schlechten Einblick in ihren Bedarf an der Behandlung an und 33% waren von den Sozialkonsequenzen des Habens von Psychose ahnungslos.

Die einzige Grundlinienvariable, die beträchtlich voraussagte, dass schlechter Einblick in Haben einer Geisteskrankheit mit Schizophrenie, eher bestimmt wurde, als ein milderes Formular der Psychose. Andererseits Einblick in die Sozialkonsequenzen der Psychose an der Grundlinie habend geschützt gegen schlechten Einblick in Haben einer Geisteskrankheit am frontalen Nachdrängen.

„Interessant, berücksichtigen ein erheblicher Prozentsatz von Patienten, trotz des Zulassens nicht zum Haben einer Geisteskrankheit, Haben von Sozialfunktionsstörungen und sind damit einverstanden, Medizin zu nehmen“, beachten die Forscher in der Schizophrenie-Forschung. „Findenes Dieses leiht Halterung zum mehrdimensionalen Anflug, dem wir ausgeübt haben, um dieses Phänomen zu studieren.“

Schlechter Einblick in den Bedarf an der Behandlung bezog sich auf eine schlechte Kerbe auf der Prämorbiden Einstellungs-Schuppe herein früh und später Adoleszenz und mit Haben von Krise. Als das Team Einblick an der Grundlinie erklärte, nur Krise mit schlechtem Einblick in den Bedarf an der Behandlung beträchtlich verbunden blieb.

Mangel an Einblick in die Sozialkonsequenzen der Psychose wurde auch durch schlechte prämorbide Einstellung, speziell in der späten Adoleszenz vorausgesagt. Einblick in Haben einer Geisteskrankheit an der Grundlinie war, jedoch schützend.

Die Tatsache, dass Einblick in Geisteskrankheit Einblick in die Sozialkonsequenzen voraussagte und vice versa ein Merkmal Ähnliches Element zu diesen Aspekten des Einblickes unterstreicht, sagen die Forscher. Durch Kontrast schienen diese Faktoren nicht zu beeinflussen, ob Patienten ihren Bedarf an der Behandlung verwirklichten und bedeuteten Raum für Intervention.

„Ducational [E] Interventionen, die auf die Abänderung dieser subjektiven Fluglagen und persönlichen Glaubens abgezielt werden, spielen möglicherweise eine wichtige Rolle in den frühen Interventionsprogrammen und psychosoziale Rehabilitations- und/oder Bergung-orientiertedienstleistungen“, sagt das Team.

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski