Bayer kündigt Gesundheits-Kanada-Zustimmung von Nexavar für unterschiedene Schilddrüsenkrebsbehandlung an

Published on July 7, 2014 at 8:50 AM · No Comments

Bayer Inc. freut sich, die Gesundheits-Kanada-Zustimmung von Nexavar für die Behandlung von Patienten mit dem lokal fortgeschrittenen oder metastatischen, progressiven, unterschiedenen Schilddrüsenkrebsgeschwür anzukündigen (DTC), das zum radioaktiven Jod (RAI) refraktär ist.

Die Zustimmung basiert auf Daten vom Phase III Versuch ENTSCHEIDUNG (Studie von sorafEnib bei den lokal fortgeschrittenen oder metastatischen Patienten mit refraktärem Schilddrüsenkrebs des radioaktiven Jods). Im Versuch dehnte sorafenib beträchtlich Weiterentwicklung-freies Überleben (PFS), den Hauptendpunkt der Studie aus, verglichen mit Placebo (HR=0.59 [95% CI, 0.45-0.76]; p<0.0001), das darstellt, eine 41-Prozent-Reduzierung in der Gefahr der Krankheitsweiterentwicklung oder Tod für Patienten, die empfingen, sorafenib verglich mit Placebo-behandelten Patienten. Das mittlere PFS war 10,8 Monate bei den Patienten, die mit dem sorafenib behandelt wurden, verglichen mit 5,8 Monaten bei den Patienten, die Placebo empfangen.

Das Sicherheits- und Erträglichkeitsprofil von sorafenib bei Patienten im Versuch war im Allgemeinen mit dem bekannten Profil von sorafenib in Einklang. Die geläufigsten Behandlung-auftauchenden unerwünschten Zwischenfälle in der sorafenib Waffe waren Handfuß Hautreaktion, Diarrhöe, Alopezie, Gewichtsverlust, Ermüdung, Bluthochdruck und Hautausschlag. Ergebnisse vom Versuch wurden bei der Jahresversammlung der Amerikanischen Gesellschaft der Klinischen Onkologie im Juni 2013 (ASCO) dargestellt und veröffentlicht in The Lancet im April 2014.

Source:

Bayer Inc.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski