HIV entdeckt in Mississippi-Baby nach offensichtlicher Heilung

Published on July 11, 2014 at 8:46 AM · No Comments

Durch Kate-Barsch BSC

im November 2013 wurde es, dass ein Kind (bekannt als das „Mississippi-Baby ") in verlängertem Erlass von HIV gewesen war und wurde anscheinend berichtet, ausgehärtet. Jedoch nach 2 Jahren ohne Antiretroviraltherapie zu nehmen und keinen Beweis des Virus zu haben, hat das Kind jetzt nachweisbare Niveaus von HIV.

HIV Handprint - 590Das Kind war im Jahre 2010 zu einer HIV-infizierten Mutter geboren, die nicht prenatale Sorgfalt gesucht hatte und wurde nicht mit HIV bis die Lieferfrist bestimmt. Das Kind war verabreichte Flüssigkeit, Dreifachdroge Antiretroviralbehandlung von 30 Stunden nach Geburt und Prüfung bestätigte, dass das Kind mit HIV infiziert wurde.

Das Baby fuhr fort, die flüssige Antiretroviraltherapie, bis das Werden zu empfangen verlor, um bei 18 Monaten zu verfolgen. Als das Kind zur Klinik 5 Monate später, weder geholt wurde, waren HIV noch HIV-spezifische Antikörper nachweisbar. Antiretroviralmedizin wurde deshalb nicht wieder eingeführt und das Kind blieb von nachweisbarem HIV für mehr als zwei Jahre frei.

Eine routinemäßige klinische Einschätzung entdeckte im Juli 2014 HIV-Stufen im Blut des Kindes, und das Finden wurde in einer weiteren Prüfung 72 Stunden später bestätigt. HIV-Antikörper wurden auch gefunden und das Kind hatte niedrige Stände einer Schlüsselkomponente des Immunsystems (CD4+-T-Zellen). Antiretroviraltherapie wurde wieder eingeführt und effektiv Virusstufen ohne Nebenwirkungen senkte. Der HIV, der aktuell das Kind infiziert, wurde durch das genetische Sequenziell ordnen, um die gleiche Spannung wie der zu sein bestätigt, der von der Mutter erworben wurde.

Deborah Persaud, Professor von Infektionskrankheiten an den Kindern Johns Hopkins, die in Baltimore Mittel sind, bezog in die laufende Analyse des Falles, sagte mit ein:

Die Tatsache, dass dieses Kind in der Lage war, weg von der Antiretroviralbehandlung für zwei Jahre zu bleiben und bewegungsloses Virus für diese Zeitspanne beizubehalten, ist beispiellos

Dr. Fauci, Direktor von NIAID (Nationales Institut der Allergie und der Infektionskrankheiten) sagte, dass „der Fall vom Mississippi-Kind anzeigt, dass frühe Antiretroviralbehandlung möglicherweise hat nicht vollständig den Hydrauliktank von HIV-infizierten Zellen beseitigte, der nach Infektion festgelegt wurde, aber seine Entwicklung beträchtlich begrenzt haben und abgewendet den Bedarf an der Antiretroviralmedikation über einen beträchtlichen Zeitraum.“

Forschung ist jetzt laufend, besser zu verstehen, wie das Kind ohne nachweisbares Virus oder Immunreaktion blieb, während Behandlung für mehr als zwei Jahre nicht, empfangend und zu bestimmen wie solch ein Zeitraum von HIV-Erlass in Ermangelung der Antiretroviraltherapie gestützt werden könnte. Eine klinische Studie soll von NIAID und vom Nationalen Institut Eunice Kennedy Shriver von Kindergesundheiten und von Menschlicher Entwicklung (NICHD) geleitet werden, um auf dem Fall vom „Mississippi-Baby“ aufzubauen.

Quellen

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski