Mischen Sie Utensilientriggerbelohnungsbereiche des Gehirns anders als in den Marihuanabenutzern Drogen bei

Published on July 16, 2014 at 5:38 AM · No Comments

Neue Forschung von der Universität von Texas in Dallas zeigt, dass Drogenutensilienien die Belohnungsbereiche des Gehirns anders als in den abhängigen und nicht-abhängigen Marihuanabenutzern starten.

Die Studie, veröffentlicht Am 1. Juli in der Drogen-und Alkohol-Abhängigkeit, gezeigt dass verschiedene Bereiche des Gehirns aktiviert, als abhängige und nicht-abhängige Benutzer drogenbedingten Marken ausgesetzt wurden.

Die Nationale Übersicht 2012 auf Drogen-Gebrauchs- und Gesundheitsshows Marihuana ist die weit verbreitetste illegale Droge in den Vereinigten Staaten. Entsprechend einer Übersicht 2013 vom Bank-Forschungszentrum, haben 48 Prozent Amerikaneralter 18 und älteres Marihuana versucht. Das Nationale Institut auf Drogenmissbrauch erklärt, dass 9 Prozent tägliche Benutzer vom Marihuana abhängig werden.

„Wir wissen, dass Leute die schwere Zeit haben, enthaltsam zu bleiben weil, verwenden sehend Marken für die Droge Abzüge dieser intensive Wunsch, die Drogen auszusuchen,“ sagten Dr. Francesca Filbey, führender Autor der Studie und Professor in der Mitte für BrainHealth in der Schule von Verhaltens- und von Neurowissenschaften. „Das ist, haben ein klinisch validiertes Phänomen und Verhaltensstudien auch dieses gezeigt, um der Fall zu sein. Was wir nicht kannten, war, was trieb jene Effekte im Gehirn.“

Um diesen Effekt zu finden, leiteten Filbey und Kollegen die Gehirnbildgebungsscans, genannt magnetische Resonanz- funktionelldarstellung (fMRI), auf 71 Teilnehmern die regelmäßig Marihuana verwendeten. Gerade mehr als Hälfte von denen wurden als abhängige Benutzer tarifiert. Beim gescannt werden, wurden den Teilnehmern entweder ein verwendetes Marihuanarohr oder ein Bleistift ungefähr der selben Größe gegeben, die sie sehen und glauben konnten.

Ein Vergleich der Bilder deckte auf, dass das Nucleus accumbens, die Belohnungsregion im Gehirn, in allen Benutzern in Erwiderung auf das Rohr aktiviert war. Jedoch unterschieden sich die Stärken der Anschlüsse mit anderen Bereichen zwischen den abhängigen und nicht-abhängigen Benutzern.

„Wir fanden, dass das Belohnungsnetz wirklich durch andere Bereiche getrieben wird, die zur Belohnung ohne Bezug sind, wie die Bereiche im Speicher und Aufmerksamkeit oder Gefühl,“ Filbey sagten.

Nicht-Abhängige Benutzer zeigten größere Aktivierungen in der frontalen orbitalrinde und im Hippokamp und vorschlugen, dass Speicher und Aufmerksamkeit an die Aktivierung des Belohnungsnetzes angeschlossen wurde. Abhängige Benutzer hatten größere Aktivierungen im Amygdala und im vorhergehenden Gyrus cinguli und schlugen einen emotionaleren Anschluss vor.

Zusätzlich ähneln die Bereiche des Gehirns, das aktiviert ist, den Bereichen, die für andere Sucht, wie Nikotin oder Kokain aktiviert sind und leihen größere Halterung zur Abhängigkeit des Marihuanas.

Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Marihuanamissbrauchsintervention einem Niveau des Benutzers der Suchts im Besonderen versorgen muss.

„Die Kliniker, die Leute mit Problemen mit Marihuanaabhängigkeit behandeln, sollten die verschiedenen Prozesse betrachten, die die Belohnungsantwort starten, wenn sie mögliches pharmakologisches bestimmen oder Verhaltensinterventionen,“ sagte Filbey.

Quelle: Universität von Texas in Dallas

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski