Zurückkommende Nationale Wachposten wahrscheinlicher, zum sich an Alkohol zu wenden, wenn Sie zu Hause mit Punkten gegenübergestellt werden

Published on August 1, 2014 at 2:32 AM · No Comments

Unabhängig davon die traumatischen Ereignisse, die während des Ausfahrens erfahren wurden, waren zurückkommende Nationalgardesoldaten wahrscheinlicher, ein trinkendes Problem zu entwickeln, wenn sie mit Niederlagen des zivilen Lebens, einschließlich Arbeitsplatzverlust, rechtliche Probleme, Scheidung gegenübergestellt werden, und ernstes Finanz- und legal Problem-alles alltägliche in den Militärfamilien. Ergebnisse der Studie durch Forscher an der Briefträger-der Schule der Universität von Columbia des Öffentlichen Gesundheitswesens werden online im Amerikanischen Zapfen der Vorbeugenden Medizin veröffentlicht.

Alkoholmissbrauch ist ein bedeutendes Interesse für die Reservisten, die nach Hause zurückkommen. Fast 7% von Amerikanern missbrauchen oder sind vom Alkohol abhängig, aber unter den Vorbehaltsoldaten, die vom Ausfahren zurückkommen, ist die Kinetik des Alkoholmissbrauches 14%, fast Doppeltes die der Zivilbevölkerung.

Die Studie betrachtete eine Gruppe von 1.095 Ohio-Nationalgardesoldaten, die Haupt- entweder im Irak oder Afghanistan im Jahre 2008 und 2009 gedient hatten. In drei Jahren wurden nahmen die Soldaten dreimal über Telefon interviewt und wurden nach ihrem Alkoholgebrauch, Aussetzung zu den Ausfahren-bedingten traumatischen Ereignissen und Stressors wie Landminen, die Fahrzeugsystemabstürze gefragt, feindliches Feuer, und zeugen Unfall und irgendwelche der Druck, der auf Alltagsleben seit dem Zurückbringen vom Zölle in Verbindung gestanden wurde.

Mehr als Hälfte (60%) der reagierenden Soldaten erfuhren Kampf-bedingtes Trauma, 36% von Soldaterfahrung Zivilstressors und 17%, das sexuell bedrängt werden während ihres neuesten Ausfahrens berichtet wurde. Unter der Gruppe berichtete 13% über die Probleme, die mit einer Alkoholgebrauchsstörung im ersten Interview in Einklang sind, 7% während des zweiten und 5% während des Drittels. Alkoholgebrauchsstörung wird als Alkoholmissbrauch oder Abhängigkeit definiert.

Die Forscher fanden, dass mindestens einen Zivilstressor oder einen berichteten Vorfall der sexuellen Belästigung während des Ausfahrens habend, die Chancen von Alkoholgebrauchsstörungen anhob. Der Effekt der Stressors wurde auf Fälle von den Neuanfang Alkohol-Gebrauchsstörungen eingeschränkt und wurde nicht unter denen mit einer Geschichte des Problemtrinkens gesehen. Demgegenüber bezogen sich Kampf-bedingte traumatische Ereignisse nur am Rand auf Alkoholprobleme.

Die Studie markiert das wichtige Rollenzivile leben und die angeschlossenen Druckspiele im Falle des Alkohols verwenden Störung in der Nationalgarde.

„Aussetzung zum traumatischen Ereignis selbst hat einen wichtigen Effekt auf psychische Gesundheit kurzfristig, aber, was langfristige psychische Probleme definiert, muss viele Alltagslebenschwierigkeiten beschäftigen, die in entstehen, Nachwirkung-wenn Soldaten nach Hause kommen,“ erklärt führenden Forscher Magdalena Cerd-, DrPH, MPH, Assistenzprofessor der Epidemiologie an der Briefträger-Schule des Öffentlichen Gesundheitswesens. „Je traumatischeren Ereignisse während und nach Kampf ausgesetzt, werden Soldaten, der je mehr Probleme, die sie wahrscheinlich sind, in ihrer Tageszeitung lebens-in ihren Verhältnissen zu haben, in ihrem, Job-wenn sie nach Hause kommen. Diese Probleme können Punkte der psychischen Gesundheiten, wie Probleme mit Alkohol der Reihe nach verschlimmern, die entstehen während und nach Ausfahren.“

Mit hohen Kinetik des Alkoholmissbrauches unter Soldaten, gibt es einen kritischen Bedarf an gerichteten Interventionen, Soldaten zu helfen, stressige Lebensereignisse ohne Alkohol zu handhaben, die Forscher beobachten. Mehr als 1,6 Million Service-Bauteile sind zur Unterstützung der Kriegsbemühungen Operations-Aushaltenen Freiheit, der Operations-Irakischen Freiheit und der Operations-Neuen Dämmerung ausgefahren worden.

„Wachposten, die Rückholhauptbedarfshilfe, die Jobs findet, ihre Heiraten und Familien umbaut und in ihre Gemeinschaften reintegriert,“ sagt Karestan Koenen, Doktor, Professor der Epidemiologie an der Briefträger-Schule und am älteren Autor der Studie. „Zu viele unserer Krieger fallen durch die Brüche in unserer Anlage, wenn sie nach Hause zurückkommen. Dieses ist von den Wachposten besonders wahr, die den gleichen Zugriff zu den Dienstleistungen nicht wie regelmäßige Militärangehörigen haben. Wir müssen unsere Soldaten auf der Front unterstützen, gerade wie wir tun im Kriegsgebiet.“

Die Ergebnisse von dieser Studie sind mit zwei Berichten das Institut von Medizin freigegeben dieses Jahr in Einklang, die Aufmerksamkeit auf die ernsten Punkte der psychischen Gesundheiten lenken, die von der Militärbevölkerung nach Umsatz vom Irak und von Afghanistan gegenübergestellt werden, und markieren den Bedarf am Verteidigungsministerium, eine Beweisgrundlage auf der Wirksamkeit von den Verhinderungs- und Behandlungsprogrammen zu entwickeln, die auf Service-Bauteile und ihre Familien abgezielt werden. Ein Mitverfasser der aktuellen Studie, Sandro-Galea, MD, DrPH, Stuhl der Epidemiologie an der Briefträger-Schule, führte die Kommission, die einen der Berichte herausgab; Dr. Koenen war ein Mitverfasser von den selben.

Quelle: Der Briefträger-Schule der Universität von Columbia des Öffentlichen Gesundheitswesens

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski