Choroidal Konsequenzen unterscheiden sich zwischen anti--VEGF Therapien

Published on August 20, 2014 at 5:15 PM · No Comments

Durch Lucy-Pfeifer Älterer medwireNews Reporter

Aflibercepts Besitz einer kristallisierbaren Region (Fc) des Fragments lässt möglicherweise sie wahrscheinlicher unerwünschte Effekte in den Netzhaut- und choroidal Schiffen, als verursachen andere anti-Gefäßendothelial Wachstumsfaktor (VEGF)therapien, Forscher sagen.

Anti--VEGF Therapien sind die Standardbehandlung für nasse altersbedingte macular Degeneration geworden, aber sie unterscheiden sich in ihren Sites und in Modi der Aktivität.

Aflibercept, ein neuerer Agens, ist ein völlig menschliches, recombinant Fusionsprotein, das aus dem zweiten Immunoglobulin-bindenen (Ig) Gebiet von VEGF-Empfänger (VEGFR) besteht 1 und dem dritten Ig-Bindenen Gebiet des VEGFR2, das zur Fc-Region menschlichen IgG1 und der Arbeiten, indem er zu allen VEGF-A isoforms, VEGF-B und plazentarer Wachstumsfaktor fixiert wird bindet.

Durch Kontrast ist ranibizumab Affinität-gereift, humanisiert, Fragment des monoklonalen Antikörpers, das arbeitet, indem es das Empfänger-bindene Gebiet aller isoforms von VEGF-A blockiert.

Forscher Ulrich Schraermeyer (Mitte für Augenheilkunde, Tuebingen, Deutschland) und Kollegen verglich die Effekte dieser zwei anti--VEGF Therapien auf beide Augen von acht Javaneraffen, die intravitreally entweder mit ranibizumab oder aflibercept eingespritzt wurden. Zwei unbehandelte Fallhammer gedient als Bediengeräte.

Immunohistochemistry zeigte, dass ranibizumab die Retina durch interzelluläre Platz durchdrang, während aflibercept durch die neuronalen und Netzhautpigmentepithelzellen aufgenommen (RPE) wurde.

Beide anti--VEGF Therapien bezogen sich auf eine Reduzierung des choriocapillaris Bereiches, der ohne Behandlung verglichen wurde, und eryptosis wurde nach beiden Behandlungen beobachtet.

Stasis und Hämolysis wurden gelegentlich in den choriocapillaris 7 Tage nach ranibizumab Einspritzung beobachtet, aber unterdessen, hatte aflibercept bereits Stasis und Hämolysis in den meisten Teilen der choriocapillaris und in den tieferen choroidal Schiffen verursacht. Und das RPE war diesmal hypertrophisch, nachdem afilbercept mit nach ranibizumab Einspritzung oder keiner Behandlung verglich. Es gab auch den Beweis des extrazellularen Hämoglobins, bekannt, um giftiger und einzelner RPE-Zelltod nach nur aflibercept Behandlung zu sein.

Die Mittelstärke des choriocapillaris Endothelium und die Anzahl von Fensterungen wurden nach der anti--VEGF Behandlung verringert, die ohne Behandlung, aber verglichen wurden, significantly more so folgendem aflibercept als ranibizumab.

Die Forscher schließen im Britischen Zapfen der Augenheilkunde, der, „[f] ROM ein theoretischer Gesichtspunkt, ist es kein Vorteil, dass aflibercept ein Fc-Fragment hat, weil es möglicherweise verursacht unvorhersehbare Reaktionen mit anderen Molekülen und Zellen.“

Sie fügen hinzu, dass die klinische Stichhaltigkeit ihrer Ergebnisse und die Beziehung zum Fc-Gebiet speziell bleiben bestimmt zu werden.

Licensed from medwireNews with permission from Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. All rights reserved. Neither of these parties endorse or recommend any commercial products, services, or equipment.

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | Nederlands | Русский | Svenska | Polski