Forscher kennzeichnen Pilz, der Moskitos anfälliger gegen Malariainfektion macht

Forscher an der Schule Johns Hopkins Bloomberg des Öffentlichen Gesundheitswesens haben einen Pilz gekennzeichnet, der das Immunsystem von Moskitos kompromittiert und sie anfälliger gemacht gegen Infektion mit dem Parasiten, der Malaria verursacht. Weil Umweltmikroorganismen von Region zu Region groß schwanken können, sagen die Forscher, dass die Ergebnisse möglicherweise helfen, Schwankungen des Vorherrschens von Malaria in den verschiedenen geografischen Gebieten zu erklären.

Moskitos, wie Menschen, werden kontinuierlich einer Vielzahl von Mikroben in ihrer Umgebung ausgesetzt, und diese Bakterien und Pilze können die Gesundheit von Moskitos in vielerlei Hinsicht beeinflussen. Malariaforscher haben in der Vergangenheit Mikroben gekennzeichnet, die den Anophelmoskito von durch den Parasiten infiziert werden blockieren, der Malaria verursacht, aber dieser ist, das erste mal sie einen Mikroorganismus gefunden haben, der stattdessen scheint, den Moskito infiziert mit - und dann ausbreiten - Malaria werden wahrscheinlicher zu lassen. Die Ergebnisse werden online Am 28. September in den Zapfen Wissenschaftlichen Berichten veröffentlicht.

„Dieser sehr geläufige, natürlich vorkommende Pilz hat möglicherweise eine beträchtliche Auswirkung auf Malariaübertragung: Es tut nicht beenden Moskitos, macht er sie Kranken nicht, lässt er sie gerade wahrscheinlicher infiziert werden und die Krankheit dadurch ausbreiten,“ sagt den Führer George Dimopoulos, Doktor, MBA, ein Professor der Studie in der Abteilung der Molekularen Mikrobiologie und der Immunologie an der Bloomberg-Schule und an einem stellvertretenden Direktor seines Johns- HopkinsMalaria-Forschungsinstituts. „Während dieser Pilz unwahrscheinlich ist, als Teil einer Malariasteuerstrategie hilfreich zu sein, unser beträchtlich bringt finden unsere Kenntnisse der verschiedenen Faktoren voran, die beeinflussen die Übertragung von Malaria.“

Malaria wird verursacht, wenn Anophelmoskitos mit dem Plasmodiumparasiten infiziert werden und fortfahren, gesunde Menschen zu beißen und zu infizieren. Moskitos werden infiziert, wann sie auf Menschen beißen und führen, die mit dem Plasmodiumparasiten infiziert werden.

Für ihre Studie trennten Dimopoulos und sein Team den Penezilin chrysogenum Pilz - ein Bauteil der gleichen Familie der Pilze, die uns das antibiotische Penicillin gibt - vom Darm von Bereich-abgefangenen Anophelmoskitos. Sie bestimmten, dass seine Anwesenheit die Moskitos viel anfälliger gegen durch den Parasiten infiziert werden machte, der Malaria verursacht. Der Pilz, fanden sie, kompromittierten das Immunsystem der Moskitos und erlaubten den Malariaparasiten zu, infizieren sie leicht.

Entsprechend der Weltgesundheitsorganisation gab es ungefähr 214 Million Malariafälle und Todesfälle einer geschätzte 438.000 Malaria auf der ganzen Welt im Jahre 2015. Subsahara-Afrika fährt fort, einen unverhältnismäßig hohen Anteil der globalen Malariabelastung zu tragen. Im Jahre 2015 war die Region zu 89 Prozent Malariafällen und zu 91 Prozent Malariatodesfällen Haupt.

Wissenschaftler arbeiten noch, um einen effektiven Impfstoff gegen Malaria zu finden. Andere Strategien haben sich auf das Verhindern von Mückenstichen konzentriert, die die Malariainfektion verursachen, Insektenvertilgungsmittel sprühen, um die Menge von Malaria-tragenden Moskitos zu steuern und Methoden entwickeln, Moskitos genetisch zu ändern, um sie vom Malariaparasiten immun zu machen.

Dimopoulos sagt, dass der Penezilin chrysogenum Pilz nicht im Hinblick auf Moskitobiologie studiert worden ist. Er und sein Team hatten gehofft, dass der Pilz wie einige andere Bakterien wirken würde, die Forscher dass wirklich Blockmoskitos vom Werden infiziert mit dem Parasiten gekennzeichnet haben, der Malaria verursacht. Selbst wenn dieser Pilz wirklich scheint, Infektion zu verschlechtern, kann er Forschern in ihrem Kampf gegen Malaria noch helfen.

„Wir haben Fragen, die wir hoffen, dass dieses das Finden uns hilft, zu beantworten einschließlich, warum haben wir Übertragung von Malaria in etwas Bereichen erhöht, und nicht andere, wenn das Vorhandensein von Moskitos das selbe ist,“ sagt er. „Dieses gibt uns ein anderes Stück des schwierigen Malariapuzzlespiels.“

Dimopoulos sagt, dass Forschung auf dem Gebiet notwendig ist, um zu sehen wenn die Pilzaffektmoskitos ebenso in der Natur, wie sie im Labor tun.

Quelle: Schule Johns Hopkins Bloomberg des Öffentlichen Gesundheitswesens

Advertisement