Hormonersatztherapie verband, um Gefahr von Atherosclerose und von Tod in den Frauen zu senken

Hormonersatztherapie ist lang umstritten gewesen, wie Studien sie mit Nutzen für die Gesundheit und Gefahren dazugehört haben. Während einige Studien vorschlagen, dass sie die Gefahr der Osteoporose senkt und einige Aspekte der Innergesundheit verbessert, verbinden andere sie mit höherer Gefahr von Krebs und von Vektor.

Jetzt schlägt eine neue Darstellungsstudie durch Forscher bei Zeder-Sinai vor, dass die Frauen, die Hormonersatztherapie verwenden, um Menopausenanzeichen zu entlasten, ein niedrigeres Todesfallrisiko gegenüberstellen und die untergeordneten von Atherosclerose - Plakettenansammlung in den Arterien des Inneren - verglichen mit Frauen zeigen, die nicht Hormontherapie verwenden.

„In den letzten 15 Jahren, hat Furcht vor Krebs und anderen Gefahren zu drastisch weniger Frauen geführt, die Hormonersatztherapie verwenden,“ sagte Daniel S. Berman, MD, Direktor der HerzDarstellung bei Zeder-Sinai und älterer Autor auf der Studie. „Diese neue Studie schlägt vor, dass beim richtigen Screening und beim frontalen Nachdrängen, Therapie möglicherweise mit zusätzlichem Östrogen oder ähnliche Hormone helfen, Innergesundheit und Gesamtüberleben in einigen Frauen zu verbessern.“

Die Forscher analysierten rückwirkend die Gesundheitsakten von mehr als 4.200 Frauen, die einen kranzartigen Kalziumscan an den Zedern Sinai über einen 14-jährigen Zeitraum empfingen, von 1998 bis 2012. Ein kranzartiger Kalziumscan ist- ein CT-Scan, der die Menge des Kalziums in den Arterien des Inneren misst. Ein hochgradiges des Kalziums ist ein Anzeiger der Plakettenansammlung, die die Gefahr des Herzinfarkts und des Vektors erhöht.

Von den Frauen in der Studie, berichteten 41 Prozent über das Nehmen von Hormonersatztherapie zu der Zeit ihres Scans. Hormontherapiegebrauch war zwischen 1998-2002 am höchsten und verringert allmählich von mehr als 60 Prozent Frauen im Jahre 1998 auf 23 Prozent im Jahre 2012. Etwas mehr als 6 Prozent der Frauen starben während eines durchschnittlichen Zeitraums des frontalen Nachdrängens von acht Jahren.

Die unter Verwendung der Hormonersatztherapie waren beträchtlich älter als die nicht auf der Therapie, mit einem Durchschnittsalter von 60 Jahren in der Nichttherapie Gruppe, die mit einem Durchschnittsalter von 64 in der Gruppe verglichen wurde, welche die Therapie nimmt. Um diesen Unterschied bezüglich ihrer Analyse zu erklären, führten die Forscher statistische Einstellungen durch und schätzten auch die Ergebnisse für unterschiedliche Altersklassen ein, unterteilt in Fünfjahresabstände.

Nach erklärendem Alter, kranzartiger Kalziumkerbe und kardiovaskulären Gefahrenfaktoren einschließlich Diabetes, Bluthochdruck und cholesterinreiches, waren die Frauen, die Hormonersatztherapie verwenden:
•Gesamt-30 Prozent weniger wahrscheinlich als die nicht auf Hormontherapie zu sterben.
•Zwanzig Prozent wahrscheinlicher, eine kranzartige Kalziumkerbe von null zu haben (die niedrigste mögliche Kerbe, eine niedrige Wahrscheinlichkeit des Herzinfarkts anzeigend).
•Sechsunddreißig Prozent weniger wahrscheinlich, eine kranzartige Kalziumkerbe über 399 zu haben (umfangreiche Atherosclerose und eine 10fache Zunahme der Herzinfarktgefahr anzeigend).

„Hormonersatztherapie ergab niedrigere Atherosclerose und verbesserte Überleben für alle Altersklassen und für alle Niveaus des kranzartigen Kalziums,“ sagte Yoav Arnson, MD, ein Habilitationswissenschaftler bei Zeder-Sinai und den führenden Autor der Studie. „Von diesem, denken wir, dass es nützlich ist, aber wir zukünftige randomisierte Studien benötigen, die Ergebnisse zu bestätigen und zu bestimmen, welche Gruppen möglicherweise förderten nicht oder sogar würden geschädigt durch diese Therapie.“

Frauen und ihre Doktoren wiegen viele Faktoren, wenn sie entscheiden, ob man Hormonersatztherapie verwendet. Diese Studie bezog eine größere Zahl von Patienten und von längeren Zeit des frontalen Nachdrängens als die meisten anderen neuen Studien mit ein und bietet neuen Beweis auf möglichem kardiovaskulärem und Überlebensnutzen an. Sie nicht bietet jedoch endgültige Einblicke an, auf denen Gruppen wahrscheinlich sind, die meisten zu fördern oder auf den Krebs-bedingten oder anderen möglichen Gefahren sich zu wiegen. Frauen, die bereits einen Herzinfarkt gehabt haben, haben gewusst, dass die Innere Krankheit oder eine Geschichte von Blutgerinnseln Hormonersatztherapie nehmend abgeraten von werden.

Quelle: https://www.cedars-sinai.edu/

Advertisement