Wissenschaftler erstellen erstes Baumuster von Anorexia nervosa unter Verwendung der iPSCs, die von den jugendlichen Weibchen berechnet werden

Ein internationales Forscherteam, geführt von den Wissenschaftlern an Medizinischer Fakultät University of Californias San Diego, hat das erste zelluläre Baumuster von Anorexia nervosa erstellt (AN), reprogramming die verursachten pluripotent Stammzellen, die (iPSCs) von den jugendlichen Weibchen mit der Essstörung berechnet werden.

Schreibend in den Punkt Am 14. März der ÜbersetzungsPsychiatrie, sagten die Wissenschaftler das Resultieren Neuronen -- die Krankheit in einem Teller -- deckte ein neues Gen, das scheint, zu EINER Pathophysiologie beizutragen auf und stützte die Idee, der Einen starken Erbfaktor hat. Der Machbarkeitsnachweisanflug, sagten sie, liefern ein neues Hilfsmittel, um die ausweichenden und in großem Maße unbekannten molekularen und zellulären Vorrichtungen nachzuforschen, die der Krankheit zugrunde liegen.

„Magersucht ist ein sehr schwieriges, multifactorial neurodevelopmental Störung,“ sagte Alysson Muotri, Doktor, Professor in den Abteilungen Uc- San DiegoMedizinischer Fakultät von Kinderheilkunde und von Zellulärer und Molekularer Medizin, Direktor des Uc- San DiegoStammzelle-Programms und ein Bauteil vom Sanford-Konsortium für Verbessernde Medizin. „Sie ist eine sehr schwierige Krankheit gewesen, zum ganz zu schweigen von der Behandlung zu studieren. Wir nicht wirklich haben gute experimentelle Baumuster für Essstörung. Tatsächlich gibt es keine Behandlungen, zum Von von Anzeichen aufzuheben.“

Junge Aufnahmeseitige Jugendliche zwischen Alter 15 und 19 Haupt- beeinflussen, Wird durch verzerrtes Gehäusebild und selbst verordnet Nahrungsmittelbeschränkung zum Punkt der Abzehrung oder des Todes gekennzeichnet. Es hat die höchste Mortalitätsrate unter psychiatrischen Bedingungen. Für Weibchen zwischen 15 und 24 Jahren alt, wer unter Leiden, ist die Mortalitätsrate, die mit der Krankheit verbunden ist, 12mal höher als die Sterberate aller weiteren Todesursachen.

Zwar häufig angesehen als nicht-biologische Störung, schlägt neue Forschung vor, dass 50 bis 75 Prozent der Gefahr für Möglicherweise vererblich sind; wenn die Prädisposition Haupt- durch Genetik und nicht getrieben ist, wie, durch Eitelkeit, schlechten Parenting manchmal vorausgesetzt oder Faktoren, stand auf spezifischen Gruppen Einzelpersonen in Verbindung.

Aber wenig bekannt wirklich über die molekularen, zellulären oder genetischen Elemente oder die Entstehungsgeschichte von. In ihrer Studie nahmen Muotri und Kollegen bei Uc San Diego und in Brasilien, Australien und Thailand, Hautzellen von vier Weibchen mit den und vier gesunden Bediengeräten, erzeugte iPSCs (Stammzellen mit der Fähigkeit, viele Baumuster Zellen zu werden) von diesen Zellen und verursachen diese iPSCs, um Neuronen zu werden.

(Vorher, hatten Muotri und Kollegen Stamm Zelle-berechnete neuronale Baumuster von Autismus und von Williams-Syndrom, eine seltene genetische neurologische Zustand. erstellt)

Dann führten sie unparteiische umfassende ganze transcriptome und Bahnanalysen durch, um zu bestimmen die nicht, gerade Gene wurden ausgedrückt oder aktiviert in Neuronen sich bezögen, aber die Gene möglicherweise oder Abschriften (die Bits von RNS verwendet worden in der zellulären Nachrichtenübermittlung) auf das Verursachen oder das Voranbringen des Krankheitsprozesses.

Keine vorausgesagten Unterschiede bezüglich der Neurotransmitterstufen wurden beobachtet, sagten die Forscher, aber sie beachteten Unterbrechung im Gen Tachykinin-Empfängers 1 (TACR1). Tachykinins sind die neuropeptides oder Proteine, die während des nervösen und der Immunsysteme ausgedrückt werden, in denen sie an vielen zellulären und physiologischen Prozessen teilnehmen und mit mehrfachen Krankheiten, einschließlich chronische Entzündung, Krebs, Infektion und die affektiven und süchtig machenden Störungen verbunden worden sind.

Die Wissenschaftler setzen voraus, dass Unterbrechung der tachykinin Anlage zu, bevor andere Phänotypen oder beobachtete Eigenschaften offensichtlich werden, aber sagte beiträgt, dass die weiteren Studien, die größere geduldige Kohorten einsetzen, notwendig sind.

„Aber mehr zum Punkt, diese Arbeit hilft, das zu ermöglichen,“ sagte Muotri. „Es ist ein neuer technologischer Fortschritt auf dem Gebiet von Essstörung, das Millionen Leute auswirkt. Diese Ergebnisse wandeln unsere Fähigkeit um, zu studieren, wie genetische Varianten molekulare Bahnen und Mobilfunknetze des Gehirns ändern, um Gefahr von Zu ändern -- und möglicherweise unsere Fähigkeit, neue Therapien zu erstellen.“

Quelle: http://ucsdnews.ucsd.edu/pressrelease/researchers_create_model_of_anorexia_nervosa_using_stem_cells

Advertisement