Brown-Fett in den Menschen: mehr dachte als vorher

Thought LeadersDr. Tobias FrommeStaff scientist and lecturer Technical University of Munich

Ein Interview mit Dr. Tobias Fromme leitete bis April Cashin-Garbutt, MA (Cantab)

Was ist und wie es sich unterscheidet zum weißen Fett braunes fettes?

Brown-Fett ist ein Gewebe, das gut in den kleinen Säugetieren studiert wird, in denen es als ein Wärme-produzierendes Organ auftritt, um in einer kalten Umgebung warm zu bleiben.

Vor Sein unmissverständliches Kennzeichen im Erwachsenen, gesunde Menschen einem ungefähr Jahrzehnt ist von der grossen Bedeutung wegen seiner unermesslichen Kapazität, chemische Energie in Wärme zu konvertieren. Das heißt, mögen aktivierte braune Fettbrandwunden Fett und Zucker, anstatt es zu speichern, weißes Fett.

Pharmakologische Aktivierung des braunen Fettes stellt möglicherweise eine Behandlungsmöglichkeit für einige der weitestverbreiteten Stoffwechselkrankheitszustände unserer Zeit, nämlich Korpulenz, Diabetes, hepatische Steatose und dyslipidemia zur Verfügung.

Bis jetzt waren wie viel braune Fett Menschen dachte, um zu haben?

Die Reichweite häufig berichtet ist 0.05-0.1% von Gehäusemasse oder um 70g in einer Einzelperson 70kg. Die Menge des braunen Fettes ist wichtig, weil sie uns erlaubt, die Effektgröße der braunen fetten Aktivierung zu schätzen.

Volle Aktivierung von 70g des braunen Fettes würde theoretisch in einem Gehäusegewichtsverlust von um 4kg pro Jahr in beleibtem und eine Glukosebeseitigung von 2g pro Tag bei zuckerkranken Patienten ergeben. Diese Werte sind verglichen mit vorhandenen Interventionen ziemlich niedriges.

Es wird im Allgemeinen angenommen, dass die erfolgreiche Nutzung des braunen Fettes als therapeutisches Ziel beides Einstellung des brauneren Fettes (z.B. vom weißen Fett) plus nachfolgende Aktivierung benötigt.

Was fand Ihre neue Forschung?

Wir berichten über eine braune MittelFettmasse von um 300g in den Normalgewichteinzelpersonen. Dieser Wert wird mehr als dreifach in hohem Grade als vorher angenommen.

Da der Effekt der pharmakologischen braunen fetten Aktivierung proportional mit Masse erhöht, scheint das direkte Anvisieren des vorhandenen braunen Fettes ohne frühere Einstellung jetzt eine plausible Option.

Wie analysierten Sie die Patienten? Welche Techniken wurden verwendet?

In den Menschen kann aktives braunes Fett durch seinen Glukoseausziehenden wetterschacht während eines F-FDG-PET/CT 18Scans entdeckt werden. Die Abkürzung steht für Fluoro-desoxyglukose (ein radioaktives, eingespritzt Zucker), Positronen-Emissions-Tomographie (eine Darstellungsmethode, zum des Zuckers im Gehäuse zu finden) und Computertomographie (stellt einen Hintergrund des ganzen Gehäuses zur Verfügung).

Dieses Verfahren wird routinemäßig auf dem Onkologiegebiet angewendet, um Tumoren und Metastasen im Gehäuse zu lokalisieren. Übrigens entdeckt es auch aktives braunes Fett. Wir analysierten 2854 klinisch, archivierte Scans für unsere rückwirkende Studie.

Waren Sie überrascht, solch eine große Menge braunes Fett zu finden? Wie kann dieses erklärt werden?

Ja und nein. Unser Ergebnis ist nicht Konsequenz der überlegenen Technologie aber des anderen Grundprinzips in brauner RechenFettmasse.

Vorher wurde der braunen Fettmasse aller Patienten mit sichtbarem braunem Fett in einem Scan berechnet. Jedoch 18entdeckt F-FDG-PET nur aktives braunes Fett, während inaktiv Gewebe unsichtbar bleibt. So schienen viele Patienten mit teilweise aktivierten Depots, eine niedrige braune Fettmasse zu haben, während in Wirklichkeit sie einfach sie nicht vollständig aktivierten.

In unserer Analyse umfaßten wir nur geduldige Scans, in denen alle bekannten braunen fetten Einbauorte aktiv sind und erhielten unsurprisingly einen höheren Wert. Diese Prozedur überschätzt Masse gewissermassen, aber wir sind überzeugt, dass es ein sehrer viel besserer Näherungswert als die vorhergehende Mittelwertbildung ist.

Welche Auswirkung ist dieses zu habende wahrscheinlich finden?

Der Vorrang der Betriebsmittelzuweisung während der pharmakologischen Entwicklung hängt von vielen Kriterien ab, von denen eins die vorausgesagte Wirksamkeit einer neuen Droge verglichen mit erhältlichen Behandlungen ist.

Bis jetzt ist es ein wiederkehrendes Thema in den Kommentarartikeln gewesen, dass menschliche braune Fettmasse einfach zu klein ist, ungefähr metabolische Effekte auf eine wettbewerbsfähige Schuppe zu holen.

Unser Finden überzeugt möglicherweise Entscheidungstreffer, das Wartung braune fette Rekrutierungsagenzien zu beenden, bevor es Roman, sichere braune fette Aktivatoren entwickelt.

Aktivieren einige Leute braunes Körperfett mehr als andere?

Ja. In unserer Studie setzte ungefähr 5% der Patienten eine Gruppe mit einer zehnfachen erhöhten Wahrscheinlichkeit fest, um braunes Fett in einer gegebenen Situation zu aktivieren. Wir fanden kein einfaches, geläufiges Merkmal, das uns erlauben würde, solche Leute prognostisch zu kennzeichnen.

Wir sind jedoch sehr interessiert an, solche Eigenschaften zu finden, um die zugrunde liegenden Regulationsvorgänge zu verstehen und den möglichen Nutzen der zusätzlichen braunen fetten Aktivierung für einen einzelnen Patienten vorauszusagen.

Können Sie bitte erklären, wie Kreatininabstand gedacht wird, um zu arbeiten?

In unserer Studie berechneten wir eine Schätzung für Nierenkreatininabstand. Es wird normalerweise einer langfristigen Maßnahme der Nierenfunktion betrachtet. Wir waren überrascht, Nierenkreatininabstand zu finden, um mit dem Umfang einer braunen fetten Aktivierung aufeinander zu beziehen.

Entweder eine geläufige Signalsubstanz regelt braunes Fett und Nierenaktivität oder -kreatinin ist ein neues braunes fettes Stoffwechselprodukt. Wir forschen beide Hypothesen in den zukünftigen Studien nach.

Denken Sie es würden sein möglich, um Medikation zu verwenden, um braunes Fettgewebe in der Zukunft zu aktivieren?

Auf einer Begriffsstufe ist es offenbar möglich, braunes Fett pharmakologisch zu aktivieren und die therapeutischen Anwendungsoptionen in der Behandlung der Stoffwechselkrankheit liegen auf der Hand.

Die Schlüsselherausforderung ist, solche Drogen mit einem annehmbaren Sicherheitsprofil, d.h. mit geringfügigen Auswirkungen auf der Herz-metabolischen Anlage zu entwickeln.

Viel hängt davon ab, wie pharma Firmen die Gefahr wiegen, die mit dem Anvisieren des Energieaufwands gegen das Potenzial für eine neue Klasse Blockbuster-Medikamente verbunden ist.

Welche weitere Forschung ist erforderlich, braunes Fett in den Menschen zu verstehen?

Brown-Fett wird sehr gut in den kleinen Säugetieren nachgeforscht und verstanden. Leider kennen wir nicht, wie viel unserer Kenntnisse zu den Menschen übertragbar ist.

Während die zentrale Wärme, die Bauteile produziert, scheinen, auf eine vergleichbare Form zu arbeiten, scheint die Regelung der Aktivität und der Einstellung in vieler Hinsicht unterschiedlich.

Die Wichtige Forschung, die benötigt wird, umfaßt Untersuchungen über die zelluläre Identität und den Ursprung von menschlichen braunen Fettzellen sowie forscht die neuronalen und endokrinen Signale nach, die Wärmeproduktion in diesen Zellen aktivieren.

Wo können Leser mehr Informationen finden?

Die Buch „Fettgewebe-Biologie“, die von Michael Symonds (ISBN 978-1-4614-0965-6) bearbeitet wird stellt einen umfassenden Überblick auf dem Thema, speziell das Kapitel auf dem braunen Fettgewebe zur Verfügung, mit-geschrieben von mich. Außerdem können einige maßgebende Übersichtsartikeln gefunden werden, dass öffentlich Literaturdatenbanken (z.B. PubMed) unter Verwendung der Recherche „braunes Fettgewebe“, „Menschen“ und „als Zusammenfassung“ bezeichnet.

Über Dr. Tobias Fromme

Tobias Fromme ist ein Personalwissenschaftler und -lektor an der TUM Schule von Biowissenschaften Weihenstephan, Technische Universität von München, Deutschland.

Er hält ein Diplom in der Biologie und einen Doktor in der TierPhysiologie an. Er forscht braunes Fettgewebe thermogenesis, organismic Energiebilanz und mitochondrische Bioenergetik nach.

In neuesten Projekten Dr. Frommes zielt er darauf ab zu übertragen festlegte Einblick von den Nagetierstudien in den Zusammenhang des menschlichen braunen Fettes.

Zu diesem Zweck kombinieren er und seine Zusammenarbeitspartner die Sachkenntnis eines hochmodernen Physiologielabors mit den Möglichkeiten der hoch entwickelten klinischen Technologie.

Advertisement