Forschung zeigt mögliche Methode, Schaden des Gehirns zu begrenzen, das durch Beschlagnahmenstörung verursacht wird

Die Kleinen Bäschen, die von den erwachsenen mesenchymal Stammzellen getrennt werden und intranasal verabreicht sind, können den Schaden des Gehirns von den Tierbaumustern begrenzen, die durch eine Beschlagnahmenstörung verursacht werden, die Status epilepticus, entsprechend der Forschung genannt wird, die diese Woche in den Verfahren der National Academy Of Sciences (PNAS) veröffentlicht wird.

Status epilepticus ist der formale Name für eine einzelne Beschlagnahme, die länger als 30 Minuten oder eine Reihe Beschlagnahmen dauert, in denen die Person nicht Bewusstsein zwischen ihnen wiedergewinnt. Wenn es nicht schnell gestoppt wird, sogar kann eine Episode Hirnschaden, Verlust der kognitiven Funktion und Speicherverlust verursachen.

„Das Gehirn von der Verletzung und von der Krankheit Zu Sichern ist zweifellos eins der Heiligen Grale von Medizin,“ sagte Darwin J. Prockop, MD, Doktor, der Stearman-Stuhl in der Genomischen Medizin, Professor am College Texas A&M von Medizin und am mit-älteren Autor des Artikels. „Unser Papier schlägt eine Möglichkeit, dass dieses möglicherweise getan würde, und nicht durch eine Prozedur vor, die Gehirnchirurgie oder sogar Einspritzung in eine Ader benötigt: Alles, das gefordert würde, ist ein Nasenspray, dass ein Patient möglicherweise empfinge in einer Arztpraxis.“

Das Mittel im Nasenspray ist entzündungshemmende exosomes oder extrazellulare Bäschen, die Prockop und sein Team von den Kulturen von mesenchymal Stammzellen trennten, ein Baumuster erwachsene Stammzelle.

Ashok K. Shetty, Doktor, ein Professor an der Abteilung der Molekularen und Zellulären Medizin am College Texas A&M von Medizin, am stellvertretenden Direktor des Instituts für Verbessernde Medizin, am Forschungskarrierewissenschaftler am Gesundheitszentrum Olin E. Teague Veterans und am mit-älteren Autor des Papiers und an seinem Team prüfte die Leistungsfähigkeit dieser exosomes in einem Status epilepticus-Baumuster mit Schaden von einem Zeitraum von akuten Beschlagnahmen. „Was bemerkenswert ist, dass die Tierbaumuster aus Langzeitwirkungen der Beschlagnahme-induzierten Gehirnverletzung durch ein Nasenspray von exosomes gerettet wurden,“ Prockop sagte ist. Es war in der Lage, Entzündung der Neuronen zu erleichtern, kognitive und Speicherfunktionsstörung zu verhindern und anormales neurogenesis im Hippokamp, ein wesentliches Teil zu stoppen des Gehirns, das für Speicher verantwortlich ist.

„Wir gaben den intranasalen Bäschenspray zweimal in 24 Stunden, die erste bei zwei Stunden nach dem Anfang einer Status epilepticus-Episode, und solche Behandlung war an der Verringerung von mehrfachen Auswirkungen auf dem Hippokamp effektiv,“ sagte Shetty. „Tatsächlich, waren die Bäschen in der Lage, sich auf den Hippokamp in sechs Stunden zu bewegen, und ihr neuroprotection war genug, zum des Verlustes von normalem kognitivem und Speicherfunktion zu verhindern sowie des anormalen neurogenesis, eine der Substratflächen, die mit einbezogen wurden in Entstehung von neuen Speichern.“

Drogen mögen Benzodiazepines, die Beruhigungsmittel sind, und Hydantoine, ein Baumuster Spasmolytikum, werden verwendet, um Status epilepticus-Episoden zu stoppen, aber sie sind häufig nicht verfügbar; besonders wenn die Person nicht vorher mit Epilepsie bestimmt worden war, die die Rechtssache 75 Prozent vom zeit- ist; und sie sind unwirksame möglicherweise soviel wie 30 Prozent der Zeit. „Es wirklich hat nichts gegeben, das so nichtinvasiv ist, zum des Schubumkehrgitters der Entzündung zu stoppen und anormale neuronale Verkabelung oder epileptogenesis, die nach einem Status epilepticus-Ereignis auftritt,“ sagte Shetty. „Diese Bäschen scheinen fähig, das Gehirn nach Beschlagnahmen zu schützen, neuroinflammation zu stoppen und die Entwicklung der chronischen Epilepsie zu verhindern diese resultiert häufig ohne diese Behandlung.“

Obgleich die Ergebnisse viel versprechend sind, drängen die Forscher auf Achtung, bevor sie zu den Schlussfolgerungen über eine Behandlung für Menschen mit Beschlagnahmen springen.

„Bevor diese Therapie bei Patienten sicher geprüft werden kann, müssen wir großes Abkommen der weiteren Arbeit tun,“ sagte Prockop, der auch der Direktor des Colleges Texas A&M des Medizin-Instituts für Verbessernde Medizin ist. „Aber die Entzündung im Gehirn, das durch akute Beschlagnahmen verursacht wird, ist der Entzündung ähnlich, die Ende der Stufen anderer Erkrankungen des Gehirns, einschließlich Alzheimerkrankheit, Parkinsonismus, multiple Sklerose gesehen wird und traumatische Verletzungen,“ fügte Shetty hinzu. „Deshalb, ist das Versprechen dieser neuen Therapie enorm.“

Quelle: Sklerose

Advertisement