Studie findet kein Link Gefahr zwischen Gluteneinlaß und der Inneren Krankheit in den Leuten ohne Zöliakie

Eine Studie von mehr als 100.000 Männern und von Frauen deckte auf, dass diätetisches Gluten sich nicht auf Gefahr der Inneren Krankheit in den Leuten ohne Zöliakie bezieht. Die Ergebnisse schlagen auch vor, dass dem die Begrenzung möglicherweise von ganzen Körnern als Teil einer Niedriggluten Diät die Gefahr der Inneren Krankheit in den Leuten erhöht, die nicht Zöliakie haben.

Die Studie, geführt von den Forschern am Universität von Columbias-Gesundheitszentrum und an Massachusetts-Allgemeinkrankenhaus/an Harvard-Medizinischer Fakultät, wurde Onlineheutiger tag im BMJ veröffentlicht.

„Gluten ist offenbar für Leute mit Zöliakie schädlich,“ sagte führenden Autor Benjamin Lebwohl, MD, MITGLIEDSTAAT, Assistenzprofessor von Medizin und Epidemiologie an CUMC, Direktor der klinischen Forschung in der Zöliakie-Mitte an der Universität von Columbia und im Gastroenterologen in NewYork-Presbyterianischem/Universität von Columbias-Gesundheitszentrum. „Aber die populären Diätbücher, basiert auf anekdotischem und Indizienbeweis, haben den Begriff gedrückt, der eine Niedriggluten Diät für jeder gesund ist. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Glutenbeschränkung keinen Nutzen, mindestens im Hinblick auf Innergesundheit, für Leute ohne Zöliakie hat. Tatsächlich verursacht sie möglicherweise etwas Schaden, wenn sie einer Niedriggluten Diät folgen, die in den ganzen Körnern besonders niedrig ist, weil jene Körner scheinen, eine Schutzwirkung gegen Innere Krankheit zu haben.“

Zöliakie eine autoimmune Störung in der das Einsaugen des Glutens, des Proteins, das im Weizen gefunden werden, des Roggens und der Gerste, die Ursachenentzündung des Dünndarms ist und die Nährstoffaufnahme verhindert. Im Laufe der Zeit kann Zöliakie zu andere Gesundheitsprobleme, einschließlich Innere Krankheit, Anämie und Osteoporose führen. Zöliakie kann mit einer Gluten-freien Diät effektiv behandelt werden.

Zöliakie wird geschätzt, um ungefähr 1 auf 100 Amerikaner zu beeinflussen. Ein Anderer Abschnitt der Bevölkerung hat eine Bedingung, die nicht-abdominale Glutenempfindlichkeit genannt wird, in der Gluten einige Anzeichen in Ermangelung der Zöliakie startet. Jedoch unterscheiden sich Schätzungen der Anzahl von Amerikanern mit nicht-abdominaler Glutenempfindlichkeit breit. „Trotz des verhältnismäßig niedrigen Vorherrschens der Zöliakie und der nicht-abdominalen Glutenempfindlichkeit, Übersichten schlagen Sie, dass ungefähr Drittel von Amerikanern versucht, auf Gluten zu verringern,“ sagt Dr. Lebwohl vor. „Dieses fördert zweifellos Firmen, die Gluten-freie Produkte verkaufen. Aber fördert es die Öffentlichkeit? Die ist die Frage, die wir beantworten wollten.“

Um die Effekte einer Niedriggluten Diät auf Innergesundheit einzuschätzen, nähren Dr. Lebwohl und seine analysierten Kollegen und Daten der koronaren Herzkrankheit bezüglich 65.000 Frauen in der Krankenschwester-Gesundheit Studieren und 45.000 Männer in der Medizinische Fachkraft-Folgestudie, ausschließlich jedermann das mit Zöliakie bestimmt worden war. Jeder Teilnehmer füllte heraus ausführliche Diätfragebögen alle vier Jahre, von 1986 bis 2010. Die Teilnehmer wurden in fünf Niveaus des geschätzten Glutenverbrauchs unterteilt.

„Wir entschieden uns, Innere Krankheit zu betrachten, weil es ein führender Mörder ist und weil es im Allgemeinen verstanden wird, dass Innergesundheit durch Diät beeinflußt werden kann,“ Dr. Lebwohl sagte.

Die Forscher fanden, dass es keine Vereinigung zwischen dem Gluteneinlaß und Gefahr der koronarer Herzkrankheit gab, definiert als tödliche oder nichtfatale Herzinfarkte. „Sogar die mit der niedrigsten Menge des Glutenverbrauchs erfuhren die gleiche Kinetik der Inneren Krankheit, die die, die das meiste Gluten verbrauchten,“ sagte älteren Forscher Andrew Chan, MD, MPH, Gastroenterologe und Leiter des Klinischen und ÜbersetzungsEpidemiologie-Geräts in der Massachusetts-Allgemeinkrankenhaus-Abteilung des Darmleidens und im außerordentlichen Professor von Medizin, Harvard-Medizinische Fakultät. „Basierte auf unseren Daten und empfahl eine Niedriggluten Diät nur für die Förderung der Herdgesundheit, aussieht nicht gerechtfertigt.“

In den nachfolgenden Studien planen die Forscher, den Effekt des Gluteneinlasses zu betrachten auf anderen Gesundheitsergebnissen, einschließlich Krebs und Autoimmunerkrankung.

Quelle: http://www.cumc.columbia.edu/

Advertisement