Krise in den Ausleseathleten

Thought LeadersDr. Paul GorczynskiSenior LecturerUniversity of Portsmouth

Ein Interview Dr. Paul Gorczynski leitete bis April Cashin-Garbutt, MA (Cantab)

Ihre neue Forschung verglich Anzeichen der Krise in der Auslese und in den Nichtathleten. Was waren Ihre Hauptergebnisse?

Unsere Hauptergebnisse zeigten, dass leistungsstarke Athleten gerade so wahrscheinlich wie Nichtathleten waren, über die milden oder schwereren deprimierenden Anzeichen zu berichten.

Wurden Sie durch diese Ergebnisse überrascht?

Wir waren nicht das überrascht durch die Hauptergebnisse, weil neue Forschung durch Simon-Reis und Kollegen (2016) breit ähnliche Kinetik von psychischen Problemen zwischen Ausleseathleten und Nichtathleten gezeigt hat.

Ihre erzählende Zusammenfassung sammelte nicht die Ergebnisse der mehrfachen Studien an, die ist, was gemacht unsere Meta-Analyse eindeutig.

Was uns überraschte, war, dass, als wir leiteten, unsere Untergruppe durch Sex analysiert, Ausleseathleten und Nichtathleten hatten ähnliche Vorherrschenkinetik von deprimierenden Anzeichen, wenn die Frauen, zweimal so wahrscheinlich, wie Männer sind, über Anzeichen zu berichten.

Unsere Ergebnisse zeigten, dass Frauen an der beträchtlichen Gefahr von deprimierenden Anzeichen sind.  

Was sind einige der Hauptgründe, warum Ausleseathleten möglicherweise unter Krise leiden?

Ausleseathleten sind unter einer beträchtlichen Menge des Druckes mit einem Bedarf, durchweg gute Leistung zu bringen. Sie werden häufig von der Öffentlichkeit, für ihre Berufsführung nachgeforscht und was sie in ihrem Privatleben tun.

Ausleseathleten haben auch einige Nachfragen, die nach ihnen, einschließlich Trainingsregierungen gelegt werden und kommen mit Trainern und Teammitglieder aus und beschäftigen Verletzungsgefahren und Bergung sowie die Aspekte, die Ruhestand umgeben, erwartete und unerwartet und ein Verlierung der sportlichen Identität.  

Welche Auswirkung können Gehäusebildpunkte auf Ausleseathleten haben?

Gehäusebild kann eine ungeheure Auswirkung auf Ausleseathleten haben. Es wird häufig mit dem Gewichtsdruck verbunden, der ein von den Trainern und von den Teamkameraden ausgeübt werden sowie den Sozialerwartungen des Habens von Größen eines Einzelheitsgehäuses. Es führt möglicherweise zu Gehäuseunzufriedenheit, Gebrauch von Gewichtsverlust-/-verstärkungsergänzungen und zerrüttetes Essen oder Essstörung.

Was muss mehr getan werden, um Bewusstsein von Punkten der psychischen Gesundheiten in den Ausleseathleten zu erhöhen?

Viel Arbeit ist erforderlich, auch, zu helfen die Schande um Punkte der psychischen Gesundheiten im Sport zu adressieren. Athleten, Trainer, Beamte, Ventilatoren, alle haben wir eine Rolle, zu spielen, um Geisteskrankheitsschande zu adressieren und zu beseitigen.

Unsere einstellungen gegenüber dem Geisteskrankheits- und Hilfssuchen Zu Ändern ist- wichtig und notwendig, die sicherzustellen, die Hilfe benötigen, suchen Sie sie aus.

Fand Ihre Forschung einen höheren Bericht von deprimierenden Anzeichen durch die Aufnahmeseitigen Athleten, die mit Steckerseitenathleten verglichen wurden? Wie vergleicht dieses mit Nichtathleten?

Ja und in den Auslese- und Nichtauslesebevölkerungen. Weibchen waren zweimal so wahrscheinlich, über deprimierende Anzeichen als Männer zu berichten.

Was sind die Hauptherausforderungen mit selbst-berichteten Daten?

Selbst-Bericht Daten können von den Leuten die Fragebögen nicht völlig verstehend, die sie in oder durch Sozialerwünschtheit füllen oder von den Leuten kompromittiert werden, die Fragen auf eine Art ausfüllen, die vorteilhafter angesehen wird.

Genommen aus Welchen Ländern wurden die Daten und sahen Sie irgendeine Veränderung der Ergebnisse zwischen geographischen Regionen?

Daten wurden von den Studien erhalten, die in Deutschland, in den Iran, in die Schweiz und in die USA geleitet wurden.

Im Allgemeinen schienen Vorherrschenkinetik, für Ausleseathleten in Deutschland und im Iran als in der Schweiz und in den USA höher zu sein.

Was denken Sie die zukünftigen Griffe für das Anpacken von Krise in der Auslese und in den Nichtathleten?

Wir benötigen mehr Forschung der hohen Qualität, die deprimierende Anzeichen in den Athleten auswertet und Beweis basierte Behandlung liefert. Erforschen Sie, dass Hilfsathleten, -trainer und -beamte wissen, dass mehr über psychische Gesundheiten und wie man Hilfe ist erforderlich sucht. Sich Entwickelnde Gesamtbildung der psychischen Gesundheiten unter allen Einzelpersonen im Sport ist Taste.

Wo können Leser mehr Informationen finden?

Ich rege Leser an, den Britischen Zapfen von Sport-Medizin auf der spätesten Forschung der psychischen Gesundheiten der hohen Qualität hinsichtlich der Athleten heraus zu überprüfen.

Über Dr. Paul Gorczynski

Ich bin ein Älterer Lektor an der Universität von Portsmouth. Meine Forschung erforscht die Auswirkung der körperlichen Tätigkeit, der Übung und des Sports auf psychische Gesundheiten.

Advertisement