Studie: Pädagogische Sitzung effektiv an der Verringerung von Bedrängnis in den Prostatakrebspatienten und in den Aufnahmeseitigen Partnern

In einer neuen Studie, in einer pädagogischen Sitzung geholfen, Bedrängnis bei beiden Patienten mit Prostatakrebs und ihren Partnern gleichmäßig zu vermindern.

Die Anwesenheit eines Partners an der Sitzung beeinflußte der Patienten vor- oder Nachsitzung Bedrängnis oder der Erfolg von 
 die Sitzung nicht an der Milderung von Bedrängnis. Auch Soziodemographisches 
 und klinische Eigenschaften hatten geringe Wirkung auf Bedrängnis 
 Stufen.

Für die Studie bedienten 71 Patienten und 48 Partner eine Sitzung, die Informationen in Prostatakrebsbiologie und -behandlungen zur Verfügung stellte, sowie die Gelegenheit, sich mit einem Urologen und einem Strahlungsonkologen gleichzeitig zu beraten.

„Unsere Ausbildungssitzung war an der Verringerung von Vorbehandlungsbedrängnis unter Männern mit Prostatakrebs erfolgreich. Mehr als das jedoch fanden wir, dass die Sitzung für Partner gleichmäßig effektiv war,“ sagten Dr. Lindsay Hedden, führender Autor der Internationalen Studie BJU. „Dieses ist kritisch, weil Partner häufig höhere Niveaus der Bedrängnisses und der Angst als die Männer mit Prostatakrebs selbst erfahren. Unsere Forschung unterstreicht die Tatsache, dass unterstützende Sorgfaltdienstleistungen nicht nur zu den Patienten anvisiert werden sollten, aber zu ihren Partnern auch.“ Dr. Hedden beachtete auch, dass, weil Gesundheitszustand der Patienten mit dem ihrer Partner verbunden wird, das Beachten nicht der Partner des Bedarfs möglicherweise zu den Patienten langfristig schädlich ist.

Quelle: Autor

Advertisement