Neues Antivirenhilfsmittel konnte Spielwechsler im Kampf gegen MERS werden

im Juni 2012 ging ein Mann mit 60 Jährigen mit Grippe ähnlichen Anzeichen in eine Privatklinik in Dschidda, Saudi-Arabien. Zwei Wochen später, starb er am mehrfachen Organversagen und wurde das erste Opfer eines mysteriösen Virus, das kam, als Mittlere Osten-AtmungsSyndrom oder MERS bekannt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat MERS als dringende Drohung ohne Impfstoff oder Behandlung im Anblick gekennzeichnet. Dieses konnte dank ein neues Antivirenhilfsmittel ändern, entwickelt von University of Toronto-Forschern.

Schreibend in die Zapfen PLoS-Krankheitserreger, führte das Team durch Professor Sachdev Sidhu, der Donnelly-Mitte für Zelluläres und Biomolekulare Forschung und Abteilung der Molekulargenetik, beschreiben, wie sie ubiquitin drehten, ein Heftklammerprotein in jeder Zelle, in eine Droge, die zur Vereitelung von MERS in kultivierten menschlichen Zellen fähig ist. Weil die Technologie an einer großen Auswahl von Krankheitserregern angewendet werden kann, könnte es ein Spielwechsler in der Antivirentherapeutik mit Auswirkungen für menschliche Gesundheit und die Landwirtschaft werden.

„Impfstoffe sind für Verhinderung wichtig, aber es gibt einen großen Bedarf an der Antivirenmedizin, Leute zu behandeln, die infiziert geworden sind,“ sagt Dr. Wei Zhang, ein Habilitationsforschungsstipendiat in Sidhus Labor, das die meisten der Arbeit über die Studie erledigte.

MERS ist SARS, das Virus ähnlich, das fast 800 Menschen in einer globalen Epidemie 2002 beendete. Beides Abbruch aufwärts eines Drittels der Leute infiziert und, wie viele Viren, von den Tieren aufgetaucht--Schläger und Kamele im Falle MERS--nachdem dem Ändern in ein Formular fähig zur Infizierung von menschlichen Zellen. Obgleich MERS bis jetzt in 27 Ländern entdeckt worden ist, seit der erste Fall im Jahre 2012 auftauchte, ist der Ausbruch in großem Maße innerhalb Saudi-Arabiens, nach Ansicht des WHO enthalten worden.

Wie viele Viren arbeitet MERS, indem es die ubiquitin Anlage in den menschlichen Zellen überfällt, die aus Hunderten von den Proteinen bestehen, die auf ubiquitin beruhen, um die Zellen lebendig und wohl zu halten. Nach Infektion ändern Virenenzyme ubiquitin Bahnen auf eine Art, die das Virus der immunen Verteidigung beim Multiplizieren und Zerstören des Hauptrechnergewebes ausweichen lässt, während es im Gehäuse ausbreitet.

„Viren haben Proteine entwickelt, die sie Hauptrechnerproteine überfallen lassen. Wir können Strategien jetzt planen, um zu verhindern, dass dieses geschieht,“ sagt Zhang.

Zhang und Kollegen führten das menschliche ubiquitin Protein in ein neues Formular, das ein Enzym der Taste MERS lähmt aus und stoppten das Virus von der Wiederholung. Diese synthetischen ubiquitin Varianten wirken schnell und vollständig beseitigen MERS von den Zellen in einem Teller innerhalb 24 Stunden.

Die Forscher erstellten auch UbVs, das das der Krim-Kongo-Virus blockiert, die Ursache eines hämorrhagischen Fiebers, das ungefähr 40 Prozent von denen infiziert beendet.

Und sie werden konstruiert, um nur das Virus nur anzuvisieren -- hoffnungsvoll herabsetzende Nebenwirkungen in irgendeiner zukünftigen Droge.

Aber, bevor diese ausgeführten Proteine in Medizin entwickelt werden können, müssen Forscher eine Methode zuerst finden, sie in den rechten Körperteil zu entbinden. Für dieses arbeiten Zhang und Sidhu mit Dr. Roman Melnyk, ein Biochemiker im Krankenhaus für Kranke Kinder und einen Weltexperten in der Proteinlieferung.

Das Team auch forscht die Möglichkeit des Findens von Drogen nach, die in ähnlicher Weise arbeiten, aber kann die Zellmembran bereits kreuzen.

Es ist wahrscheinlich, dass die Proteine zuerst in den Pflanzen und Tiere, in denen Genehmigungen durch die zuständige Aufsichtsbehörde weniger streng sind, als sie sind für menschliche Drogen geprüft werden. „Wir arbeiten auch an einem ausgeführten ubiquitin, das ein Maisvirus anvisiert, das für das Zerstören von großen Schwaden von Maisbereichen in Nordamerika verantwortlich ist, mit Kollegen in Manitoba,“ sagt Zhang.

Mittlerweile fährt Zhang fort, Lieferung seiner Designerproteine zu den menschlichen Zellen zu verbessern, die nicht nur MERS aber auch andere Viren anvisieren. Er hofft, dass andere Anzug folgen.

„Mit unserem Hilfsmittel, können wir Antivirenmedizin schnell erzeugen und wir hoffen, dass unsere Methode andere Forscher anspornt, sie heraus gegen verschiedene Krankheitserreger zu versuchen,“ sagen Zhang.

Quelle: University of Toronto

Advertisement