Sechs in zehn Müttern kritisierte über Parentingfähigkeiten, neue Berichtsentdeckungen

Einige Mama-Scham„Kriege“ werden nationale Kurznachrichten.

Schauspielerin Reese Witherspoon wurde vor kurzem für das Führen ihr von Kleinkindzimtbrötchen zum Frühstück Nahrung-beschämt. Kritiker waren schnell, vorbildliche Cocos Rocho für das Geben ihrer Milchnahrung zu beurteilen. Und ehemaliger Popstar Jessica Simpson begann vor kurzem eine Raserei, nachdem die Aufgabe eines Fotos ihrer 5-jährigen Tochter in einem Meerjungfraukostüm, das einige glaubten, auch aufdeckte.

Aber das Problem beeinflußt nicht nur das berühmte. „Beschämende“ So ist eine vertraute Belastung für viele Mütter aus dem Rampenlicht heraus, auch.

Sechs in 10 Müttern des Kinderalters 0-5 sagen, dass sie über Parenting, auf alles von der Disziplin zum Stillen, entsprechend einem neuen Bericht von der das Krankenhaus-Nationalen Abstimmung Kinder C.S. Mott auf der Gesundheit der Kinder an University of Michigan kritisiert worden sind. Der Bericht basiert auf Antworten von einer nationalen Probe von 475 Müttern mit mindestens einem Kind zwischen Alter 0-5.

„Unsere Ergebnisse klopfen in Spannkräfte die Mütter, die Gesicht, wenn Parentingrat zu mehr Druck als Versicherung führt und sie kritisiert als unterstützt glauben lässt,“ Abstimmungsco-direktor Sarah Clark sagt, MPH.

„Mütter können überwältigt durch so viele kontroversen Ansichten über die „beste“ Methode erhalten, ein Kind aufzuziehen,“ fügt sie hinzu. „Ungebetene Ratschläge -; besonders von den Leuten am nähsten zu ihr kinder-; kann als Bedeutung empfunden werden, die sie eine gute Arbeit nicht als Mutter erledigt. Das kann schädlich sein.“

Schandwerfer

Anders Als einige Berühmtenmuttergesellschaft, die anonyme Explosionen auf Sozialmedia empfangen, scheinen die meisten Mütter, zu glauben, dass ihre größten Kritiker innerhalb ihrer eigenen Familien liegen.

Die häufigsten Straftäter? Die eigenen Muttergesellschaft einer Mutter. Siebenunddreißig Prozent Abstimmungsantwortende haben an zweiter Stelle durch ihre Mutter oder Vater geschätzt geglaubt.

Dieses Tally wurde von einer einer anderen Muttergesellschaft des Gatten oder ihres Kindes (36 Prozent) und von den angeheirateten Verwandten gefolgt (31 Prozent.) Mütter berichten weit über weniger Kritik von den Freunden, von anderen Müttern, die sie öffentlich antreffen, von Sozialmedia Commenters, vom Doktor ihr Kindes und vom Kinderbetreuungsanbieter.

Disziplin ist das häufigste Thema der Kritik, berichtet von 70 Prozent Müttern, die beschämt glaubten. Andere Bereiche von besonderer Wichtigkeit sind Diät und Nahrung (52 Prozent), Schlaf (46 Prozent), Brust gegen das Mit der Flasche füttern (39 Prozent), Sicherheit (20 Prozent) und Kinderbetreuung (16 Prozent).

Clark beachtet, dass die Person der Disziplin mit gegenüberliegenden Ansichten und kulturellen Unterschieden besonders weit verbreitet ist -; gegen Unterbrechungen verprügeln, zum Beispiel -; oder strenges Festhalten zu den Regeln, anstatt, Platz zu lassen, damit ein Kind erforscht.

Neue Informationen über Kindergesundheiten und Sicherheit auch fechten häufig langgehaltene Parentingpraxis an, dass andere Familienmitglieder sich verwendeten oder mit herangewachsen haben.

„Familienmitglieder sollten, dass Mütter möglicherweise von Kleinkindern mehr aktualisierte Informationen über Kindergesundheiten und Sicherheit haben,“ Clark respektieren sagt, „und „was wir pflegten, um zu tun“ möglicherweise sind nicht mehr der beste Rat.“

Verschiebung des Gespräches

Obgleich 42 Prozent Mütter sagen, hat die Kritik sie über ihre Parentingwahlen, es ungewiss sich fühlen gelassen hat gedrückt sie auch, um proaktiv zu sein.

Viele der Mütter in der Mott-Abstimmung sagten, dass sie auf „shamers“ reagiert haben, indem sie einen Gesundheitsvorsorger für Rat konsultierten. In einigen Fällen forderten neue Informationen Mütter auf, eine Änderung in ihrem Parenting vorzunehmen, aber andere Male, erforschen validiert einer Parentingwahl.

Mütter in der Mott-Abstimmung waren viel weniger wahrscheinlich, vom Gesundheitsvorsorger ihr Kindes als durch Familienmitglieder über kritisiert werden zu berichten.

„Dieses zeigt an, dass diesen die meisten Mütter den Gesundheitsvorsorger ihr Kindes ansehen, wie eine verlässliche Quelle der exakter Information und des Rates, nicht als Kritiker,“ sagt Clark. „Kindergesundheitsanbieter können durch aufmunternde Mütter helfen, Fragen über alle mögliche Parentingungewissheiten zu stellen und bieten Versicherung und praktischen Rat, der dem Vertrauen der Auftriebsmütter hilft an und verringern Angst um Wahlen.“

Zweiundsechzig Prozent Mütter in der Mott-Abstimmung sagen, sie viel nutzlosen Rat von anderen Leuten erhalten, während 56 Prozent glauben, dass Mütter zu viel Schuld und nicht genügend Kredit für das Verhalten ihre Kinder erhalten.

Und Hälfte von überblickten denen sagte, dass sie einfach Leute vermeiden, die zu kritisch sind.

„Sie ist unglücklich, wenn eine Mutter zum Punkt, in dem sie die Dauer sie begrenzt und ihr Kind mit einem Familienmitglied oder einem Freund aufwendet,“ sie sagt kritisiert glaubt. „, gegen diese Situation, Rat zu schützen zu den Müttern von Kleinkindern sollte mit Empathie und Ermutigung gegeben werden.“

Quelle: http://www.med.umich.edu/

Advertisement