ADHD-Behandlung

Durch Dr. Ananya Mandal, MD

Es gibt keine Heilung für Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHD). Therapie zielt darauf ab, die Anzeichen zu verringern, um das Normallernen und Wachstum des Kindes zuzulassen.

Grundlegende Lehren der Therapie umfassen Medikation und die Beratung. Andere Teile der Therapie umfassen das Anpassen des Kindes in den regelmäßigen Klassenzimmern und das Gewähren der Familie und der Unterstützung der Gemeinschaft.

Baumuster von ADHD-Medikation -

(1, 2, 3, 4)

Die Medikationen, die für ADHD verwendet werden, bekannt als Psychostimulanzien und nonstimulants wie Atomoxetine. Diese kommen in orale Formen wie Tabletten, Kapseln, Flüssigkeiten und auch in Form von Hautänderungen am objektprogramm.

Reizmittel enthalten Methylphenidate (Markenname-Ritalin, Concerta, Daytrana), Dextroamphetamine-Benzedrin (Adderall) und Dextroamphetamine (Dexedrine, Dextrostat).

Diese Reizmittel verbessern den geistesgestörten Ausgleich von Nervenboten im Gehirn, das Neurotransmitter genannt wird. Sie helfen, die bedeutenden Anzeichen von Hyperaktivität-impulsivity und von Unaufmerksamkeit zu verbessern.

Länge des Vorgangs von ADHD-Medikation

ADHD-Medikation ist möglicherweise kurzes Wirken, wo Vorgang herum vier Stunden lang dauert, oder langfristig wirkend, wo Vorgang zwischen sechs und zwölf Stunden dauert.

Methylphenidate kann als Änderung am Objektprogramm zum Beispiel gegeben werden, die, wenn sie über dem Hips ganz wie ein Pflaster zugetroffen wird, die Medikation in das Gehäuse in neun Stunden entbinden kann.

Langfristig wirkend Vorbereitungen nehmen normalerweise Zeit, ihren Vorgang anzufangen aber den Vorteil der weniger häufigen Dosierung zu tragen.

Diese Reizmittel neigen jedoch, ihre Wirksamkeit im Laufe der Zeit zu verlieren. Darüber hinaus fördern alle Kinder nicht an den ähnlichen Dosen und das Recht, das manchmal dosiert, nimmt möglicherweise Zeit.

Nebenwirkungen von ADHD-Medikation

Geläufige Nebenwirkungen umfassen Gewichtsverlust und Verlust des Appetits, der Schlafstörungen, der Reizbarkeit gegen das Ende des Vorgangs der Medikation Usw.

Einige Kinder entwickeln möglicherweise Zuckungen oder ruckartige Bewegungen, während Nebenwirkungen und in etwas Wachstum möglicherweise betroffen sind.

Diese Nebenwirkungen sind nicht permanent und werden aufgehoben möglicherweise, nachdem die Droge gestoppt ist.

Es gibt einige Berichte des plötzlichen Todes in den Kindern und in den Jugendlichen, die Psychostimulanzien verwenden. Diese Gefahr wird in die mit zugrunde liegendem Innere Krankheits- oder Innerdefekt erhöht.

Außerdem können Methylphenidate und Dexamphetamine nicht von den schwangeren Frauen, Kinder oder Personen mit Glaukom genommen werden, Hyperthyreose (overactive Schilddrüse) und schwere Krise.

Nicht Stimulierende ADHD-Medikation

Nicht Stimulierende Medikation für ADHD enthält Atomoxetine. Sie wird gewählt, wenn Reizmitteldrogen unwirksame oder der Ursache Nebenwirkungen sind.

Diese Droge muss einmal genommen werden oder zweimal täglich und verringert auch Angst.

Nebenwirkungen umfassen Verlust des Appetits und des Gewichts, der Übelkeit und der Schläfrigkeit. Seltene Nebenwirkungen umfassen Leberprobleme, Krise und Selbstmordgedanken.

Kindern, die nicht auf diese Medikationen reagieren, werden andere Drogen vorgeschrieben. Diese enthalten Antidepressiva und Clonidine (wirklich eine Bluthochdruckmedikation).

Alle Medikationen, die in ADHD verwendet werden, sollten aus der Reichweite des Kindes heraus gehalten werden und nur unter erwachsener Überwachung verabreicht werden.

Verhaltenstherapie und Beratung für ADHD -

(1, 2, 3, 4)

Abgesehen von Medikationen profitieren Kinder mit ADHD häufig von der Beratung und Verhaltenstherapie.

Dieses wird von einem ausgebildeten Psychologen, von einem Psychiater, von einem Geistesheilberufler oder von einem Sozialarbeiter zugeteilt möglicherweise. Diese umfassen -

  1. Verhaltenstherapie - Diesbezüglich werden den Muttergesellschaftn und den Pflegekräften die Strategien unterrichtet, zum schwierige Situationen zu beschäftigen. Diese umfassen möglicherweise Belohnungssystem und Unterbrechungen.
  2. Elterliches, Familien- und Geschwistertraining - Muttergesellschaftn werden die besseren elterlichen Fähigkeiten unterrichtet möglicherweise, zum des besten Verhaltens im Kind herauszubringen und auch zu helfen, mit Verhaltensproblemen fertig zu werden. Ähnlich wird die ganze Familie möglicherweise unterrichtet, wie man das Kind mit ADHD in einer positiven Art unterstützt. Bedeutende Familie und elterliche Fähigkeiten umfassen die Geduld, Liebhaber und Sorgfalt für das Kind und halten Sachen in der Perspektive, Anerkennung, Einteilung, Gleichmässigkeit von Zeitplänen und Vermeidung von großen Veränderungen. Das Kind sollte gut stillgestanden werden und schwierige Situationen sollten vorher vorweggenommen werden. Die Ausbildung, die dem Kind erteilt wird, muss einfach abgefaßt und einfach sein zu folgen.
  3. Psychotherapie ist für ältere Kinder nützlich. Negatives Verhalten wird dadurch verringert möglicherweise.
  4. Sozialfähigkeitstraining - Kindern mit ADHD können die verschiedenen Sozialfähigkeiten unterrichtet werden, zum sie zu helfen, der Gemeinschaft besser sich anzupassen.
  5. Entdeckung ein Talent - Dieses hilft dem Kind, über selbst gut sich zu fühlen und verbessert häufig Selbstachtung und Anzeichen von ADHD.

Verhaltenstherapie ist Teambemühung und muss koordiniert werden.

Andere Therapien für ADHD

Andere alternative beruhigende Therapien umfassen Yoga und Meditation.

Es gibt keinen handfesten Beweis dass bestimmte Nahrungsmittel, wenn es verbannt wird von der Diät oder von hinzugefügter (wie Vitaminergänzungen, Kräutermedikationen, wesentliche Fettsäuren Usw.) Hilfe in der Verringerung von Anzeichen von ADHD. Jedoch müssen ADHD-Kinder eine gesunde Vollkost gegeben werden. Es ist ratsam, alles nicht von der Diät des Kindes ohne medizinischen Rat zu löschen.

Regelmäßige Übung wird auch in den Personen mit ADHD empfohlen. In Jahren gehen die Anzeichen möglicherweise von ADHD vermindern beträchtlich aber nie vollständig weg.

Bearbeitetes bis April Cashin-Garbutt, BA Hons (Cantab)

Weiterführende Literatur

Was ist ADHD?
ADHD-Ursachen- und -gefahrenfaktoren 
ADHD-Anzeichen
ADHD-Diagnose

Quellen:

  1. http://www.nimh.nih.gov/health/publications/attention-deficit-hyperactivity-disorder/complete-index.shtml
  2. http://www.mayoclinic.com/health/adhd/DS00275/DSECTION=treatments-and-drugs
  3. http://www.cdc.gov/ncbddd/adhd/treatment.html
  4. http://www.nhs.uk/Conditions/Attention-deficit-hyperactivity-disorder/Pages/Treatment.aspx

Last Updated: Aug 3, 2017

Advertisement

Comments

The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post