Was ist Trichomoniasis?

Durch Dr. Tomislav Meštrović, MD, Doktor

Die Trichomonas-vaginalis Spezies der Protozoon parasitären (auch geläufig gekennzeichnet als „trich ") und die Bedingung, die es (bekannt als Trichomoniasis) darstellt wahrscheinlich die reichlichste nicht-Virensexuell - übertragene Infektion weltweit verursacht.

Obgleich vorher angesehen mehr einer Belästigung als eine Geschlechtskrankheit, jetzt, wird es als erhebliche Ursache der reproduktiven Morbidität bestätigt und auch tritt als ein wichtiger Vermittler der Übertragung des Humane Immundefizienz-Virus (HIV) - und deshalb ein entscheidendes allgemeines Gesundheitsproblem auf.

Trichomonas-vaginalis 3D Abbildung

Die Infektion wird häufiger in den Frauen (besonders ältere Frauen) als in den Männern gesehen und beeinflußt die untere genitale Fläche und die Harnröhre, beziehungsweise. Die Mehrheit von Infektion sind asymptomatisch, aber Anzeichen können und treten auf und reichen von der milden Irritation bis zu schweren entzündlichen Syndromen. Trichomoniasis kann Dyspareunia oder Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs auch ergeben.

Nasse Vorbereitungsmikroskopie und -kultur sind die am geläufigsten eingesetzten Diagnoseanflüge. Während einfach, um durchzuführen, sind sie weniger empfindlich als die molekularen Techniken (aktuell nur genehmigt für Frauen). Betreffend die Behandlung ist eine Einzeldosis (d.h. 2 Gramm) von metronidazole die bevorzugte Behandlungsregierung für den Hauptpatienten und ihre entsprechenden Sexpartner.

Epidemiologie- und Gefahrenfaktoren für Trichomoniasis

Während Trichomoniasis keine meldepflichtige Krankheit ist, gab es ungefähr 280 Million Fälle von der Krankheit im Jahre 2008 (entsprechend der Weltgesundheitsorganisation), mit ungefähr 90 Prozent von ihnen in den Leuten von Ressource-begrenzter Einstellung. Das macht Trichomonas-vaginalis überwiegender als eine Kombination der Gonorrhöe, des Chlamydia und der Syphilis. Außerdem sind möglicherweise jene Zahlen niedriger als die IST-Zahlen, da es keine formalen Überwachungssysteme an Ort und Stelle gibt und die Ergebnisse von den Mikroskopiestudien gezeichnet werden, und die nicht molekularen Techniken.

Trichomoniasis ist in jedem Kontinent und in Klima gefunden worden, ohne irgendeine beträchtliche Saisonvariabilität zu zeigen. Menschen sind die einzigen natürlichen Hauptrechner für die Verbreitung von ein begründenden Parasit Trichomonas-vaginalis, die von einer Person anderen durch einen Geschlechtsverkehr übertragen wird. Dieses wird durch die hohe Kinetik der Harnröhre- und Prostatainfektion in den Steckerseitenpartnern von infizierten Frauen unterstützt.

Die altersspezifische Verteilung von Trichomoniasis ist interessant zu beachten - sie unterscheidet sich beträchtlich von der Verteilung, die für chlamydiale Infektion charakteristisch ist. Es wird gewusst, dass Chlamydia Spitze in den jüngeren gealterten Frauen von 19 bis 24 Jahre bewertet; andererseits haben eine Myriade von Studien gezeigt, dass das Vorherrschen von Trichomoniasis unter jenen Frauen zwischen 40 und 49 Jahren alt am höchsten ist.

Im Allgemeinen afrikanischer Abstammung Geschenk der Einzelpersonen mit höheren Kinetik von Trichomoniasis - dieses wird durch die höheren Infektionsraten dargestellt, die im Subsahara-Afrika und unter den Einzelpersonen gesehen werden, die in anderen Regionen, wie den Vereinigten Staaten afrikanischer Abstammung sind. Zusätzlich zusätzlich erhöhtem Alter und zum einzelnen Laufring umfassen andere Gefahrenfaktoren für Trichomoniasis intravenösen Drogenkonsum, Einsperrung, Handelssexarbeits- sowie Prüfungspositiv für bakterielles vaginosis.

Pathogenese der Krankheit

Obgleich Pathogenese und Giftigkeit von Trichomonas-vaginalis in der Weiterentwicklung von Trichomoniasis nicht völlig aufgeklärt wird, ist wesentlicher Fortschritt erzielt worden, wenn man Produkte dieser Protozoon kennzeichnete, die Hauptrechnergewebe und -zellen schädigen können. Zwei verschiedene Denkschulen koexistieren betreffend die Pathogenese von Kontakt-abhängigen und Kontakt-unabhängigen Trichomonas-vaginalis -. Es ist sehr wahrscheinlich, dass beide Vorrichtungen in der Entwicklung der Infektion wichtig sind.

Auf jeden Fall ist der Beitrittsprozeß im Anfang von Trichomoniasis, als er startet den Abbau des Zellmembranskeletts und der nachfolgenden Cytolyse als Drehpunkt (oder Zerfall der Zelle). Der einzige Hauptrechnerzellenempfänger von Trichomonas-vaginalis bekannt als galectin-1; es wird auf Epithelzellen des Halses gefunden und lipoglycan Geschenk auf dem Parasitgehäuse bindet.

Neue Forschungsbemühungen schlagen vor, dass Trichomonas die Fähigkeit hat, Moleküle zu produzieren, die Zielzellen und confer Cytotoxizität durch zerstörende Zellplasmamembran. Ein solches Molekül kann Poren in den Membranen von Erythrozytmembranen (das herstellen entdeckt wurde, indem man Elektronenmikroskopie verwendete), dadurch es aufweist es perforin ähnliche Aktivität.

Darüber hinaus hat der Parasit die Neigung, Hauptrechnerplasmaproteine zu adsorbieren, die eine Rolle in seinem Schutz oder Nahrung oder Schutz haben. Die Produktion von extrazellularen Proteasen (höchst bemerkenswert, Cysteinproteasen) stellt möglicherweise einen möglichen Giftigkeitsfaktor dar, indem sie eine Fülle Hauptrechnerproteine inaktiviert oder ändert.

Offenbar ist Trichomoniasis in den letzten Jahrzehnten als seiend wichtigere Bedingung als dachte vorher bestätigt worden. Einige wichtige Fragen bleiben betreffend die Immunologie des Krankheitserregers, mögliche Komplikationen in der Schwangerschaft und erzielen genaue Diagnose sowie allgemeine Hygienekontrolle dieses Parasiten und der Infektion, die sie verursacht.

Wiederholt durch Afsaneh Khetrapal BSC (Hons)

Quellen

  1. http://cmr.asm.org/content/17/4/794.full
  2. https://medlineplus.gov/trichomoniasis.html
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3327427/
  4. https://www.cdc.gov/std/trichomonas/stdfact-trichomoniasis.htm
  5. http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0124087
  6. http://bmcinfectdis.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12879-015-1055-0
  7. Strelkauskas A, Edwards A, Fahnert B, Pryor G, Strelkauskas J. Microbiology: Ein Klinischer Anflug, Zweite Ausgabe. Girlande Wissenschaft, Taylor u. Francis-Gruppe, 2016; S. 328-329.

[Weiterführende Literatur: Trichomoniasis, Geschlechtskrankheit (GESCHLECHTSKRANKHEIT)]

Last Updated: Aug 3, 2017

Comments

The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post