Telomeres und Krebs

Telomeres sind die Zellen, die an den Enden von menschlichen Chromosomen gefunden werden, die Tausenden Wiederholungen sich wiederholende TTAGGG-DNA-Sequenzen enthalten. Ein Ribonucleoproteinenzymkomplex, der als Telomerase bekannt ist, behält Telomerelänge in den Krebszellen bei, indem er TTAGGG-Wiederholungen auf die telomeric Enden hinzufügt und die normale Verkürzung von telomeres in allen teilenden Zellen ausgleicht.

Die Theorie, dass Telomerase das Angeklagte ist, wenn es menschliche Krebse beibehält, wurde im Jahre 1990 vorgeschlagen, aber der Beweis gerade wurde vor kurzem überzeugend genug. Eine Mehrheit menschliche Krebse weisen die kritisch kurzen telomeres auf und vorschlagen, dass Tumoren aus genetisch instable Zellen mit dysfunktionellen telomeres sich ergeben können.

Molekulare Vorrichtungen der Krebsinbetriebnahme

Die meisten menschlichen Krebse, die während der Aushärtung entstehen und in dem Endenstadium von verschiedenen chronischen Krankheiten auf erhöhte Zollsätze der chromosomalen Instabilität sich beziehen, die die genetischen Verletzungen verursachen können, die für die schrittweise Weiterentwicklung von geänderten Zellen in bösartiges verantwortlich sind, Krebszellen.

Da Telomereverkürzung stark mit einer erhöhten Gefahr von Krebs während der Aushärtung und der chronischen Krankheit aufeinander bezogen wird, schlägt die wissenschaftliche Literatur vor, dass der Verlust der mit einer Kappe bedeckenden Funktion des Telomere zur Induktion des chromosomalen Instabilitäts- und Krebsinbetriebnahmeprozesses beiträgt.

Zusätzlich zu seiner Rolle, wenn sie chromosomale Instabilität initialisiert, verursacht Telomerefunktionsstörung Krebs, indem sie Umweltänderung verursacht. In-vitrobeweis hat gezeigt, dass kürzere telomeres direkt zur schnellen Weiterentwicklung der frühesten Stufen bestimmter Feindseligkeiten beitragen.

Die Aktivierung von Telomerase stellt die geläufigste Bahn für stabilisierende telomeres in menschlichen Krebsen dar. Zusätzlich zu diesem erlaubt eine Verbesserung in mit einer Kappe bedeckender Funktion des Telomere starke Verbreitung und Überleben von bösartigen Zellen mit kritisch kurzen telomeres.

Verschiedene Forschungsgruppen haben einen geänderten Ausdruck von telomere-bindenen Proteinen in menschlichem Krebs im Vergleich zu nicht-umgewandelten Zellen und Geweben demonstriert. 10-20% von den bösartigen Tumoren in den Menschen drücken Sie nicht Telomerase aus, aber stabilisieren Sie telomeres durch eine alternative Vorrichtung der Telomeredehnung.

Anvisieren von Telomerase für Krebstherapie

Therapeutische Ziele idealen Krebses sind die, die für bestimmte Tumoren spezifisch sind und die eine Drohung für das Beibehalten seiner Feindseligkeit aufwerfen. Als Rolle von Telomerase im unbegrenzten wuchernden Potenzial von Zellen ist wiederholt, es ist vorgeschlagen worden als mögliches krebsbekämpfendes Ziel demonstriert worden.

Im Wesentlichen scheint die Idee aufregend, da Telomerase in den verschiedenen Baumustern von menschlichen Krebsen gefunden wird, wenn gleichzeitig abwesend von vielen normalen Zellen. So beendeten möglicherweise spezifische Agenzien, die Telomerase anvisieren würden, bösartige Zellen, ohne die Funktion einer Mehrheit normaler Zellen in unserer Karosserie zu ändern. Zusätzlich könnte dieser Anflug für eine große Auswahl Krebse arbeiten, die Telomerase enthalten.

Dennoch benötigen bestimmte Fragen Antworten, wenn wir Telomerasehibitoren unserem Armamentarium von Drogen gegen Krebs hinzufügen sollen. Die Bedeutung von Telomerase für normale Zellen einzuschätzen oder das Demonstrieren, dass seine Hemmung tatsächlich zerstören kann, von telomerase-produzierenden Krebsen (und telomere-Rettungsbahnen ersetzen) sind gerade ein paar Beispiele.

Deshalb wird zusätzliche Forschung bestimmt gefordert, um die genauen Rollen von telomeres und von Telomerase in der Biologie von KrebsStammzellen weiter festzulegen, die wahrscheinlich zum Erfolg von neuen therapeutischen Anflügen gegen verschiedene Baumuster von bösartigen Krankheiten beitragen.

Quellen

  1. http://physrev.physiology.org/content/88/2/557
  2. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3583695/
  3. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2259186/
  4. http://www.agnos.nl/downloads-2/files/BlascoStemCells2007.pdf
  5. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0014579310004199
  6. Hiyama K, Hiyama E, Tanimoto K, Nishiyama M. Role von Telomeres und Telomerase im Krebs. In: Hiyama K, Herausgeber. Telomeres und Telomerase im Krebs. Springer-Wissenschafts-+ Geschäfts-Media, LLC 2009; S. 171-180.

Weiterführende Literatur

Last Updated: Aug 23, 2018

Tomislav Meštrović

Written by

Tomislav Meštrović

Tomislav is a medical doctor with a Ph.D in biomedical and health sciences, specialist in the field of clinical microbiology, and an Assistant Professor at Croatia's youngest university - University North. In addition to his interest in clinical, research and lecturing activities, his immense passion for medical writing and scientific communication goes back to his student days. He enjoys contributing back to the community. In his spare time, Tomislav is a movie buff and an avid traveler.

Comments

  1. Vadim Shapoval Vadim Shapoval Ukraine says:

    Telomeres (the specific DNA-protein structures) found at both ends of each chromosome, protect genome from nucleolytic degradation, unnecessary recombination, repair, and interchromosomal fusion. Telomere length decreases with age. Certain individuals may be born with shorter telomeres or may have genetic disorder leading to shorter telomeres. Telomeres are created by telomerases. Several studies indicate that shorter telomeres are a risk factor for cancer. Shorter telomeres can induce genomic instability. Telomerases (ribonucleoprotein enzymes) are reactivated in most cancerous immortalized cells. Lysosomal alterations are common in cancerous cells. Lysosomes control cell death at several levels. Defects in cellular iron metabolism can cause the Warburg effect. Many cancerous cells are considered immortal because telomerase activity and lysosomal alterations allows them to divide virtually forever. However, subsets of immortalized cells lack telomerase activity. Iron is an essential cellular nutrient that is critical for DNA synthesis (for many cellular processes). Ribonucleotide reductase is an iron-dependent enzyme that is required for DNA synthesis. Iron is so important that without it all life would cease to exist. In human cells, iron is an essential component of hundreds of proteins and enzymes. Heme is an iron-containing compound found in a number of biologically important molecules. Cytochromes are heme-containing (and iron-containing) compounds that have important roles in mitochondrial electron transport. Nonheme iron-containing enzymes are also critical to energy metabolism. Iron Response Elements are short sequences of nucleotides found in the messenger RNA (mRNA). Several genetic disorders and all known human carcinogens may lead to pathological accumulation of iron in the cells. While iron is an essential mineral, it is potentially carcinogenic. The presence of excessive iron inside cancerous cells can lead to telomere end-replication problems, lysosomal alterations, mitochondrial dysfunction (Warburg effect), DNA mutations, chromosomal abnormalities (deletions, duplications, inversions, ring formations, translocations), chromothripsis and mitotic catastrophes. Primary tumors always develop at body sites of excessive iron deposits.

The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post