Schlafende Prostatakrebszellen im Knochengewebe können wieder erwacht werden, sagen Forscher

Forscher im Umfassenden Krebs Zeder-Sinai Samuel Oschin Leiten in den präklinischen Baumustern entdeckt ein, dass die schlafenden Prostatakrebszellen, die im Knochengewebe gefunden werden, wieder erwacht werden können und Metastase verursachen anderen Körperteilen. Das Verständnis dieser Vorrichtung des Vorgangs erlaubt möglicherweise Forschern, vor Krankheitsweiterentwicklung zu intervenieren.

„Verstehend, wie und warum schlafende Zellen im Knochengewebe metastasize, uns in dem Verhindern der Verbreitung der Krankheit hilft, dem Ausdehnen des Überlebens und Gesamtlebensqualität verbessernd,“ sagte Chia-Yi „Gina“ Chu, Doktor, ein Forscher und ein promovierter wissenschaftlicher Mitarbeiter im Uro-Onkologie Forschungsprogramm und führender Autor der Studie, die im Zapfen Drüse-Bedingten Krebs veröffentlicht wurde.

In der Studie fanden Forscher, dass Krebszellen im Knochen nach Aussetzung zu RANKL wieder erwacht wurden, ein Signalisierenmolekül, das geläufig durch entzündliche Zellen produziert wurde. Forscher dann führten genetisch Zellen aus, um RANKL zu überproduzieren und zu finden, dass diese Zellen die Genexpression des Umgebens von schlafenden Zellen in den Laborstudien und in den Labormäusen beträchtlich ändern konnten und sie veranlassen, in aggressive Krebszellen umzuwandeln.

Forscher einspritzten dann diese ausgeführten RANKL-Zellen direkt in die Durchblutung von Labormäusen, die schlafende Zellen innerhalb des Skeletts veranlaßten wieder zu erwachen und stellten Tumoren innerhalb des Knochens her. Als der RANKL-Empfänger oder seine abwärts gerichteten Ziele blockiert wurden, bildeten sich Tumoren nicht.

„Nach Prüfung, wurden diese ausgeführten Tumoren gefunden, um RANKL-produzierende Prostatakrebszellen zu enthalten und schlafende Zellen, die umgewandelt worden waren, um krebsartig zu werden,“ sagten Chu. „Jedoch, zeigten die transformierten Zellen aggressive Merkmale an, die metastasize, um gegen die Standardhormontherapien zu entbeinen und beständig zu werden, die verwendet wurden, um die Krankheit zu behandeln.“

Obwohl Ergebnisse einleitend sind, planen Forscher, andere Zellen zu kennzeichnen, die bekannt sind, um RANKL zu produzieren, das möglicherweise auch schlafende Zellen einziehen und reprogram, um Knochengewebe zu kolonisieren. Forscher planen, sich in klinische Forschung mit menschlichen Patienten gemeinsam mit der Führung von Zeder-Sinai-Forschern, einschließlich Edwin-Posadas einzuschiffen, MD, medizinischer Direktor des Urologischen Onkologie-Programms.

„Obwohl mehr Arbeit erledigt werden muss, um zu verstehen, wie RANKL schlafende Zellen reprograms, um krebsartig zu werden, freuen uns wir, seinen Einfluss auf die Förderung der Metastase und der Sekundärtumoren zu prüfen, sowie die Möglichkeit von „deprogramming“ metastatischen Krebszellen,“ sagte Leland Chung, Doktor, Direktor des Uro-Onkologie Forschungsprogramms.

Quelle: Zeder-Sinai-Gesundheitszentrum

Advertisement