Studie deckt neuen Anhaltspunkt zur möglichen Fehldiagnose der Alzheimerkrankheit auf

Alzheimerkrankheit Richtig bestimmen bleibt eine Herausforderung für medizinische Fachleute. Jetzt deckt eine neue Studie, die in der aktuellen Ausgabe des Zapfens der Alzheimerkrankheit veröffentlicht wird, einen neuen Anhaltspunkt zur möglichen Fehldiagnose auf. Die Studie fand, dass ältere Erwachsene mit einer Geschichte von Anzeigenproblemen ähnlich an einigen neuropsychologischen Prüfungen denen durchführen, die Zeichen der milden kognitiven Beeinträchtigung zeigen, die (MCI) mit früher Alzheimerkrankheit verbunden ist. Das Finden, basiert auf den Ergebnissen eines Universität-Geführten Forschungsteams des Steinigen Baches gemeinsam mit Boston-HochschulMedizinischer Fakultät, heben den Bedarf an den Fachleuten hervor, Entwicklungsgeschichte zu berücksichtigen und ein breites Verständnis der neuropsychologischen Prüfung zu haben, wenn es die Bedeutung von Testergebnissen des niedrigen Speichers übersetzt.

MCI ist ein Ausdruck, der verwendet wird, um Einzelpersonen mit Speicherbeanstandungen und schlechter neuropsychologischer Prüfungsleistung zu kennzeichnen, aber wer andernfalls funktionell normalerweise. Haben von MCI ist als Gefahrenfaktor für nachfolgende Diagnose der Alzheimerkrankheit gekennzeichnet worden.

Im Papier betitelt „Lebenslängliche Anzeigen-Störung und Milde Kognitive Beeinträchtigung: Auswirkungen für Diagnose,“ führender Autor Brian K. Lebowitz, Doktor, Klinischer Assistenzprofessor von Neurologie an der Steinigen Bach-Medizin und Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung der Psychiatrie an Harvard-Medizinischer Fakultät und an den Kollegen schätzten das Verhältnis zwischen MCI-Klassifikation und vermutet ein, Störung in 1.804 Gemeinschaftslebenden Erwachsenen lesend, die von der Framingham-Inner-Studie von 1999 bis 2005 gefolgt wurden. Im Durchschnitt waren Teilnehmer 62 Lebensjahre. Einzelpersonen mit vorhergehender Demenz, Vektor und anderen neurologischen Störungen wurden von der Studie ausgeschlossen.

„Wir fanden ein starkes Verhältnis Testergebnissen zwischen schlechter Lesekompetenz und des niedrigen Speichers,“ sagte Dr. Lebowitz.

Ein Schlüsselbeispiel von den Ergebnissen ist, dass Einzelpersonen mit Beweis der lebenslänglichen Anzeigenschwierigkeit zwei zu Drei-und-einhälfte Zeiten wahrscheinlicher als ihre Gleichen, auf einem Niveau einzukerben waren, das mögliche Speicherabnahme auf zwei Prüfungen andeutend ist, die, um Speicherbeanstandungen in den älteren Erwachsenen auszuwerten allgemein verwendet sind.

Die Studie schätzte Speicherrückruf, Anzeige, das Sichtaufbereiten und das Leitprogramm, das unter Verwendung der Prüfungen arbeitet, die häufig in der Einschätzung von kognitiven Beanstandungen in den älteren Erwachsenen eingesetzt wurden ein. Spezielle Bereiche des Speicher analysierten umfaßten Rückrufs der vorher dargestellten Kurzgeschichten und der Wortpaare und die Fähigkeit, vom Speicher zu zeichnen legten vorher Sichtabbildungen vor.

Dr. Lebowitz sagte, dass, weil Speicherbeanstandungen in den älteren Erwachsenen extrem geläufig sind, viel Gewicht auf Speichertestergebnisse gelegt wird, wenn man die klinische Stichhaltigkeit von Speicherinteressen eines Patienten einschätzt. Jedoch werden Speicherprüfungen häufig allein, ohne eine umfassende Batterie von neuropsychologischen Prüfungen, die Lesekompetenz umfaßt, und ohne ein klares Verständnis des lebenslänglichen Musters eines Patienten der kognitiven Stärken und der Schwächen gegeben.
„Die klinische Stichhaltigkeit unseres Findens Zu Kennzeichnen ist unsere folgende Herausforderung,“ sagte Dr. Lebowitz. „Es könnte, dass eine Anzeigen- oder Lernbehinderungsgeschichte möglicherweise die Fehldiagnose der neurodegenerativer Erkrankung erhöht, einschließlich Alzheimerkrankheit bedeuten. Wechselweise stellt eine Anzeigenstörung möglicherweise einen Gefahrenfaktor für die Entwicklung der Alzheimerkrankheit in der neueren Lebensdauer.“ dar

Dr. Lebowitz und Kollegen heben hervor, dass die Ergebnisse den Bedarf an den Einzelpersonen markieren, die ältere Erwachsene auswerten, damit Speicherbeanstandungen eine vorsichtige Geschichte nehmen und alternative Gründe betrachten, warum Speichertestergebnisse möglicherweise für eine gegebene Einzelperson niedrig sind.

Quelle: Steinige Bach-Universität

Advertisement