Neues Europäisches Standardverfahren kann helfen, anorganischen arsenhaltigen Inhalt in den Nahrungsmitteln zu messen

Ein neues Europäisches Standardverfahren, zum des Inhalts des anorganischen Arsens in den Nahrungsmitteln zu bestimmen ist am Nationalen NahrungsmittelInstitut, Technische Universität von Dänemark entwickelt worden. Anorganisches Arsen ist entsprechend der Weltgesundheitsorganisation, WHO Krebs erzeugend. In der Lage sein, die Substanz in den verschiedenen Nahrungsmitteln genau zu messen ist notwendig, um zu garantieren, dass der Inhalt unterhalb der Höchstgrenzen ist, die vor kurzem von der Europäischen Kommission eingestellt werden, um Verbraucher zu schützen.

Anorganisches Arsen ist eine Substanz, die natürlich im Schmutz, im Wasser und in bestimmten Nahrungsmitteln auftritt. Reis und Produkte auf Reisbasis sind die Hauptquellen in der Dänischen Diät.

Anorganisches Arsen ist nach Ansicht des WHO und im Jahre 2009 des Europäischen Behörden für Lebensmittelsicherheit, EFSA Krebs erzeugend, eingeschätzt, dass die Substanz an den unteren Dosen als vorher ausgewertet giftig ist. Höchstgrenzen EU für anorganisches Arsen im Reis und Produkte auf Reisbasis wurden im Jahre 2015 eingestellt. Eine EU-Empfehlung wurde das selbe Jahr zu allen Mitgliedsstaaten veröffentlicht, zum der Überwachung des anorganischen Arsens in den Nahrungsmitteln zu erhöhen, um den Datensatz zu verbessern, auf dem Risikobeurteilungen des Einlasses basieren.

Methode für die Bestimmung des schädlichen anorganischen Arsens

In einem Projekt unter dem Europäischen Komitees für Normung, haben CEN, eine Gruppe Forscher vom Nationalen NahrungsmittelInstitut eine neue analytische Methode entwickelt, um den Inhalt des anorganischen Arsens in den Nahrungsmitteln speziell zu bestimmen.

Vorhergehende Methoden maßen den Inhalt der Nahrungsmittel des Gesamtarsens. Jedoch würden Fehler in den Einschätzungen häufig auftreten, wenn diese Daten verwendet werden, um die Gefahr vom Verbrauchen des anorganischen Arsens von den verschiedenen Nahrungsmitteln einzuschätzen.

Die neue Methode ist durch 15 Europäisch und Amerikanische Labors und ist jetzt genehmigt worden als der Europäische analytische Standard für das Messen des anorganischen Arsens in den Nahrungsmitteln geprüft worden und überprüft worden.

Montieren von neuen Europäischen Daten

EFSA montiert kontinuierlich Daten von den EU-Mitgliedsstaaten über den Inhalt von chemischen Verschmutzern in den Nahrungsmitteln - einschließlich anorganisches Arsen. Während die Mitgliedsstaaten anfangen, Ergebnisse von den Proben zu melden, die unter Verwendung des neuen Standards analysiert worden sind, ist EFSA, eine genauere Abbildung des tatsächlichen Inhalts des anorganischen Arsens in Europas Nahrung zu erstellen. Diese Kenntnisse können dann verwendet werden, um Risikobeurteilungen EFSAS in diesem Bereich zu verstärken.

Quelle: Technische Universität von Dänemark (DTU)

Advertisement