Steiniger Bachforscher empfängt Bewilligung, um tägliche Beschäftigungsgrade, Herzfrequenzmuster auszuwerten CFS-Patienten

Durch bessere verstehende tägliche Beschäftigungsgrade und Herzfrequenzmuster von denen, die unter Chronischem Ermüdungs-Syndrom leiden (CFS), hoffen Wissenschaftler, mehr über diese komplexe Krankheitszustand zu entdecken. Fred Friedberg, Doktor, Außerordentlicher Professor der Psychiatrie an der Steinigen Bach-HochschulMedizinischen Fakultät, hat eine vierjährliche Bewilligung $1,5 Million von den Nationalen Instituten der Gesundheit empfangen, um diesen Forschungsanflug zu nehmen, um zu bestimmen, wenn Herzfrequenzfluktuieren im Verbindung mit bestimmten täglichen Aktivitätsmustern verwendet werden kann, um Rückfall in den Leuten mit CFS- vorauszusagen oder zu verhindern.

Nach Ansicht Dr. Friedberg, auch der Präsident der Internationalen Vereinigung für Chronisches Ermüdungs-Syndrom/Myalgic Enzephalomyelitis, CFS- beeinflußt jemand Millionen Menschen im Vereinigten Zustand und in den Millionen weltweit. Diese Bedingung wird durch einen Zustand der chronischen Ermüdung und anderer lähmender Anzeichen, wie nach--exertional Einsturz und kognitive Schwierigkeiten gekennzeichnet. Diese Anzeichen und in Verbindung stehenden Beeinträchtigungen bestehen für mehr als sechs Monate weiter und haben keine offenbar gekennzeichnete Ursache.

Diese Studie bezieht Patienten Selbstbericht ihre Anzeichen und Aktivitäten auf einem wöchentlichen Onlinetagebuch über eine Zeitdauer von sechs Monaten mit ein. Daten werden auch von den beweglichen Innereinheiten und von den Aktivitätsüberwachungsgeräten aufgezeichnet, dass die Patienten zu Hause tragen. Über den Sechsmonatsstudienzeitraum senden Patienten regelmäßig diese objektiven Daten zurück zu dem Steinigen Bachlabor, in dem die Informationen auf die Muster ferngeladen und analysiert werden, die auf CFS- Anzeichen, Aktivitäten und Beeinträchtigungen in Verbindung gestanden werden. Die Teilnehmer werden dann von einer psychiatrischen Krankenschwester über Telefon über andere möglicherweise wichtige Krankheitsfaktoren einschließlich bedeutende Lebensereignisse, die sie über den Studienzeitraum erfahren haben, ihr körperliches und Sozialarbeiten und Änderungen in ihrem Krankheitsstatus - interviewt, d.h., verbessert oder verschlechtert.

„Was viel versprechend ist, ist, dass wir ein Krankheitsbaumuster vorgeschlagen haben, um die Faktoren möglicherweise zu kennzeichnen, die führen, um zurückzufallen oder Verbesserung,“ sagten Dr. Friedberg. „Wenn ein Kommandogerät des Rückfalls, wie Herzfrequenzvariabilität in Verbindung mit bestimmten Aktivitätsmustern entdeckt wird, sind möglicherweise wir in der Lage, Rückfall zu verhindern oder zu verringern, indem wir im Voraus solche Aktivitätsmuster einstellen. Dieser konnte der erste Biomarker der Krankheitsverschlechterung oder -verbesserung in dieser Krankheit möglicherweise sein.“

Dr. Friedberg erwartet, dass die Daten, die von der Studie montiert werden, verwendet werden, um ein neues, möglicherweise effektiveres Selbstverwaltungsprogramm zu erzeugen, das schließlich Patienten Rückfälle, zu vermeiden und besser zu glauben hilft und zu arbeiten.

Quelle: Steinige Bach-Universität

Advertisement