Störende DNS-Regelkreise konnten die mögliche Strategie sein, zum von Tumorstarker verbreitung zu verringern

Die Entdeckung einer Vorrichtung, durch die normale Gehirnzellen den Ausdruck des NFIA-Gens regeln, das für normale Gehirnentwicklung und Hirntumorwachstum wichtig ist, eintägige Hilfe verbesserte möglicherweise Therapien, um Hirntumoren zu behandeln. Die Studie erscheint in der Zapfen Natur-Neurologie.

„Wir fingen dieses Projekt, indem wir studierten an, wie drei Bauteile, die den Ausdruck des NFIA-Gens regeln, auf einander im sich entwickelnden Rückenmark in den Tierbaumustern einwirken,“ sagten entsprechenden Autor Dr. Benjamin Deneen, außerordentlicher Professor von Neurologie in der Mitte für Stammzelle und Verbessernde Medizin und im Bauteil des Dans L Umfassende Krebs-Mitte Duncan an Baylor-College von Medizin.

Die Forscher studierten größtenteils Gliazellen, die 70 Prozent der Zellen im Zentralnervensystem darstellen und die Funktionen der Neuronen unterstützen.

Genexpression, der Prozess, durch den Gene Proteine produzieren, wird auf verschiedenen Niveaus, auf eine koordinierte Form geregelt, aber Wissenschaftler nicht vollständig verstehen, wie diese Stufen zusammenwirken. Deneen und seine Kollegen erforscht, wie drei Niveaus Genregulation ihre Aktivitäten koordinierten, um NFIA-Genexpression zu regeln. Die Forscher studierten Vergrößerer, (DNA-Abschnitte, die in einem Abstand vom NFIA-Gen sich befinden und Genexpression beeinflussen können), Übertragungsfaktoren (Proteine, die an Vergrößerer binden) und die dreidimensionale Architektur der verbundenen DNS.

Zuerst kennzeichneten sie die Vergrößerer, die in die Regelung des Ausdrucks NFIA-Gens unter Verwendung eines nicht traditionelen Anfluges mit einbezogen wurden. Anstatt, Bioinformatik zu verwenden, um zu schließen, welche DNA-Abschnitte vermutlich Vergrößereraktivität haben, verwendeten sie lebende Kükenembryos, um Vergrößererelemente im Rückenmark zu kennzeichnen, das mit dem Ausdruck des NFIA-Gens verbunden ist.

„Unsere Rückenmarkanlage des Kükens ist ein starkes Baumuster für das Mit filter versehen und Prüfungsvergrößererfunktion,“ sagte Deneen, der auch ein Bauteil von Jan. und Neurologisches Forschungsinstitut Dans Duncan am Krankenhaus Texas-Kinder ist. „Die Anlage erlaubte uns, mehrfache Vergrößerer zu kennzeichnen, die in den spezifischen Einbauorten in der DNS und zu den verschiedenen Zeiten funktionieren und aktivierte uns, die Übertragungsfaktoren festzulegen, die sie regeln. Wir waren auch in der Lage, zu bestimmen, wie die DNA-Stränge eindeutige 3-D Architektur bildeten - DNS-Regelkreise - die Vergrößerer und Übertragungsfaktor zusammen näher an dem NFIA-Gen holten, das führte zu die Produktion des NFIA-Proteins.“

Die neuen Ergebnisse am Glioma Anwendend, berechnete ein Baumuster Hirntumor von den Gliazellen

„Wir dehnten diese Studien auf Glioma, eins der tödlichsten Formulare Krebses aus. Er hat eine 5-jährige Weiterentwicklung-freie Überlebenskinetik von kleiner, als 5 Prozent,“ Deneen sagte.

„Wir hatten vorher, dass NFIA für Gliomaentstehung wichtig ist,“ sagten ersten Autor Dr. Stacey Glasgow, ein promovierter wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deneen-Labor gezeigt. „In dieser Studie, die wir kennen wollten, ob die 3-D DNS-Regelkreise wir in den normalen Gliazellen sahen, die auch im Glioma gebildet wurden und was geschehen würde, wenn wir störten sie.“

Die Forscher fanden, dass die DNS-Regelkreise, die sie in den normalen Gliazellen beobachtet hatten auch, in den Gliomazellen anwesend waren. Als sie störten, schlingt sich die DNS in den normalen Gliazellen, drückten die Zellen nicht das NFIA-Gen aus und erfüllten nicht ihre erwartete Entwicklung. Als die Forscher störten, schlingt sich die DNS in den Gliomazellen, verringerten die Zellen den Ausdruck von NFIA und verringerten starke Verbreitung.

„Völlig, öffnen unsere Ergebnisse die Möglichkeit, damit ein neues Konzept Glioma in der Zukunft behandelt,“ sagte Deneen. „Die DNS-Regelkreise Zu Stören, die für NFIA-Ausdruck benötigt wurden konnte eine mögliche Strategie sein zum von NFIA-Ausdruck indirekt zu verringern und Tumorstarke verbreitung infolgedessen zu verringern.“

Quelle: https://www.bcm.edu/news/neuroscience/dna-looping-brain-tumor-treatment

Advertisement