UCLA-Studie: ACA scheint, mehr Leute angeregt zu haben, vorbeugendes Pflegemaßnahmen für Innergesundheit zu verwenden

Indem sie Zuzahlungen für vorbeugende Behandlung verringert, scheint die Erschwingliche Sorgfalt-Tat, mehr Leute angeregt zu haben, die Gesundheitsscreening zu haben, die auf ihrer kardiovaskulären Gesundheit in Verbindung gestanden werden, eine gefundene UCLA-Studie. Abbildungen von 2006 bis 2013 Vergleichend, fanden Forscher, dass mehr Leute für Diabetes, cholesterinreichen, Zigarettengebrauch und Bluthochdruck mit filter versehen wurden -; alle Gefahrenfaktoren für Innere Krankheit -; nach dem ACA wurde als vorher eingeführt.

Aber die Forschung, veröffentlicht im Gleich-wiederholten Amerikanischen Zapfen der Geführter Versorgung, deckte auch eine Ungleichheit zwischen Männern und Frauen in einem Schlüsselbereich auf. Obgleich mehr Männer, die für Herzinfarkte gefährdet sind und streichen, Nehmen täglich vom Baby aspirin dosiert, ist die Anzahl von den Frauen, die Baby aspirin jeden Tag nehmen, unverändert, da vor dem ACA Gesetz wurde. Baby aspirin wird geläufig zu den Leuten vorgeschrieben, die für Herzinfarkt und Vektor gefährdet sind.

„Hat gewesen viel Sorge um die Frauen, die kardiovaskuläre Sorgfalt der geringeren Qualität empfangen, und unsere Studie verstärkt dieses Interesse,“ sagte Dr. Joseph Ladapo, der führende Autor der Studie und ein außerordentlicher Professor von der Medizin in der Abteilung der allgemeinen Innerer Medizin und der Versorgungsforschung an der Medizinischen Fakultät Davids Geffen an UCLA.

Beide vor und da das ACA verordnet wurde, wurde Baby aspirin als Medikation in ungefähr 9,5 Prozent Bürobesuchen von Frauen 55 bis 79 ausgedruckt, selbst wenn es für die meisten Leute in diesem Altersbereich wegen der erhöhten Gefahr für Herzinfarkt und Vektor empfohlen wird. Gleichzeitig erhöhte die Anzahl von Bürobesuchen durch Männer mit Baby aspirin, das als Medikation ausgedruckt wurde, auf 13,5 Prozent von 11,1 Prozent. Ladapo sagte, dass die Diskrepanz an einer verweilenden Vorstellung unter einigen Doktoren liegen könnte, dass Innere Krankheit ist mehr der Krankheit eines „Mannes.“

Die Forschung fand, dass ab 2006 zum vierten Quartal von 2013, der Prozentsatz von Doktorbesuchen, während deren Diabetesscreening durchgeführt wurde, auf 7,6 Prozent von 3,9 Prozent erhöhte; während, welcher Leute mit ihren Doktoren über das Rauchen sprachen, zu 74,5 Prozent von 64,4 Prozent; und während, welches Screenings für Bluthochdruck oder des Bluthochdrucks, zu 76,4 Prozent von 73,2 Prozent durchgeführt wurden.

Das Finden, dass mehr Leute für Bluthochdruck mit filter versehen werden, ist besonders fristgerecht. Die Amerikanische Inner-Vereinigung kündigte diesen Monat die neuen Korrekturlinien für Bluthochdruck an und effektiv erweiterte die Anzahl Personen, die betrachtet werden, Bluthochdruck zu haben.

„Diese Ergebnisse versehen Leute mit mehr Informationen, um ein Urteil über den Wert des ACA zu machen,“ sagte Ladapo. „Alle diese vorbeugenden kardiovaskulären Dienstleistungen, die der Frequenz erhöhten, werden durch die US-Vorbeugende Service-Task Force und sie empfohlen, die alle verbessern die Gesundheit der Leute.“ (Das USPSTF ist ein unabhängiger Gutachterausschuss in der Krankheitsverhinderung und -Grundversorgung.)

Daten für die Studie wurden von der Nationalen Ambulatorischen Medizinische Behandlungs-Übersicht und von den Nationales Krankenhaus-Ambulatorischen Medizinische Behandlungs-Befragungsdaten von 2006 bis 2013 gezeichnet.

Unter den Beschränkungen der Studie seien Sie, dass die Forscher nicht erklären konnten aus Gründen der Besitzstandswahrung befreite Gesundheitsversicherungen, die von etwas ACA-Bestimmungen ausgenommen waren, oder ob Patienten oder Ärzte jene Bestimmungen berücksichtigten. Darüber hinaus gehindert möglicherweise Versicherungen mit hohen absetzbaren Zahlungen einige Patienten am Besuchen ihrer Ärzte für kardiovaskuläre Sorgfalt, die einige der Daten verdreht haben könnte.

Quelle: http://newsroom.ucla.edu/releases/under-affordable-care-act-americans-more-preventive-care-for-heart-health-ucla-study

Advertisement