Harninkontinenz beeinflußt möglicherweise das Lernen und wissenschaftliche Leistung von Jugendlichen

Kontinenzprobleme gehören zu den geläufigsten pädiatrischen Gesundheitsproblemen. Es wird geläufig dass Kontinenzproblementschließung mit Alter in allen Kindern geglaubt.  Jedoch kann schwere Inkontinenz in der Kindheit in Adoleszenz weiter bestehen.  Neue Forschung hat gefunden, dass Jugendliche mit Inkontinenz an der größeren Gefahr von akademisch unter dem erreichbarem Leistungsniveau bleiben sind und mehr Halterung benötigen, Sperren zu löschen, also sie ihr akademisches Potenzial erreichen können.

Das Vorherrschen der Harninkontinenz im Teenager ist herum drei bis vier Prozent und herum ein Prozent leiden unter Darminkontinenz.

Die Forschung durch Akademiker an der Universität von Bristol und veröffentlicht im Britischen Zapfen von Gesundheits-Psychologie, erforschte die Auswirkung der Sekundärschuleumgebung auf junge Leute mit Inkontinenz und ist die einzige ausführliche qualitative Studie, die in diesem Bereich in GROSSBRITANNIEN durchgeführt wurde.

Die Forscher interviewten 20 junge Leute, die 11 bis 19 Jahre gealtert wurden [11 Aufnahmeseitig und neun Männer] mit Kontinenzproblemen einschließlich Tagesnassmachen, Enuresis und die Beschmutzung.  Teilnehmer wurden durch fünf pädiatrische Kontinenzkliniken der Sekundärversorgung (vier in England und eine in Schottland) eingezogen, und drei durch ERIC, setzten die der Darm-und Blasen-Nächstenliebe der Kinder und die Nächstenliebe der einzige Kinder Darm- und Blasengesundheit ein.  Siebzehn der Teilnehmer waren in Vollzeitausbildung, zwei bedientes 6. Formularcollege, und man hatte vor kurzem Universität angefangen.

Fünf Themen in Bezug auf Schulerfahrungen wurden aus den Daten produziert: Grenzen der Datenübermittlung - Freunde und Lehrer; Sozialkonsequenzen von Vermeidung; strenge und vergessliche Pförtner; vertraute Vorgänge öffentlich sperrt und unterbrach das Lernen.

Die Studie fand, dass es selten war, damit junge Leute über Kontinenzprobleme an der Schule mit Freunden und Lehrern sprechen, wegen der Furcht vor gebrandmarkt werden, eingeschüchtert werden oder geneckt werden.

Erstellt In der Lage sein Nicht, Lehrern und anderem Schulpersonal, wie Seelsorgepersonal zu erklären, Herausforderungen in, wie man gut diese jungen Leute unterstützt.  Die Studie, die dort gefunden wird, ist ein Bedarf, das Bewusstsein der Lehrer der Frequenz der Kontinenzprobleme in den jungen Leuten zu erhöhen, und Lenkung auf, wie man gut zur Verfügung zu stellen Halterung an der Schule gewährt.

Die Rat-Unterstützte Forschung der Medizinischen Forschung empfiehlt junge Leute mit uneingeschränktem Zugriff des Kontinenzproblembedarfs zu den Toiletten während des Schultags und ausreichenden der Toilettenteildienste. Es gibt auch einen Bedarf an den Schulen, politische Richtlinien in Bezug auf Toilettenzugriff zu verbessern und Toilettenteildienste zu verbessern.

Ein beunruhigendes Finden von der Studie ist die Auswirkung von Kontinenzproblemen auf das Lernen und wissenschaftliche Leistung und Nachteile, die von den jungen Leuten mit Kontinenzproblemen gegenübergestellt werden. Teilnehmer sagten, dass ihre Lektionen an den häufigen Toilettenbesuchen zerbrochenes lagen und die mit schweren Tageskontinenzproblemen das Klassenzimmer drei oder viermal während einer Lektion über verlassen, die Toilette zu verwenden berichteten.

Teilnehmer an die Studie sagten, dass sie häufig hinten während der Lektionen fielen, oder verfehlt heraus rechtzeitig während der Prüfungen, die zum Müssen die Toilette verwenden passend sind. Als Toilettenzugriff nicht erlaubt wurde, wurde ihrer Konzentration irgendein durch den Bedarf, zur Toilette zu gehen beeinflußt oder indem man um einen möglichen Unfall besorgt sich fühlte. Dieses ist ein besonders störendes Finden, da wissenschaftliche Leistung in der Sekundärschule eine direkte Auswirkung auf weitere Ausbildungsmöglichkeiten hat, und zukünftige Beschäftigung.

Dr. Katie Wal, Forschungsstipendiat in der Qualitativen Gesundheits-Forschung in der Bristol-Medizinischen Fakultät, sagte: „Das Ansprechen der Herausforderungen, die von den jungen Leuten mit Kontinenzproblemen an der Schule gegenübergestellt wurden, könnte helfen, die Sperren zu löschen, also können sie ihre Anzeichen erfolgreich handhaben.

„Sie sorgt besonders, sich dass junge Leute mit Inkontinenz an der größeren Gefahr des Unter dem erreichbarem Leistungsniveau bleibens an der Sekundärschule sind. Erhöhte Halterung an der Schule ist wesentlich, jungen Leuten mit Kontinenzproblemen zu helfen, ihr akademisches Potenzial zu erzielen.“

Dr. Carol Joinson, Leser in der EntwicklungsPsychologie in der Bristol-Medizinischen Fakultät: Bevölkerung GesundheitsWissenschaften und -mitverfasser auf dem Papier, hinzugefügt: „Während die Schande der Inkontinenz in der Vergangenheit erkannt worden ist, ist der Umfang und das Niveau einer Schande beschrieben von den Teilnehmern in unserer Studie stark und überraschend.

„Arbeit muss erledigt werden, um die Schulerfahrung von jungen Leuten mit Kontinenzproblemen zu verbessern und wir entwickeln eine Prototyp Smartphone-APP, um junge Leute zu unterstützen, um Tagesharninkontinenz zu handhaben.“

Früh im nächsten Jahr beginnen TEA Joinson und Wal Arbeit mit ERIC und Lehrern von den Sekundärschulen, um Onlineinformationsquellen für Sekundärschullehrer und andere pädagogische Service-Fachleute zu produzieren. Diese Betriebsmittel erhöhen nationales Bewusstsein von Kontinenzproblemen in den jungen Leuten, das Verständnis der Zunahmelehrer ihres Stützbedarfs und stellen eine verbesserte Lebensqualität für jene jungen Leute zur Verfügung.

Juliette Randall, Hauptgeschäftsführer ERICS, sagte: „Wir hören oft von den Muttergesellschaftn, die unsere vertrauliche Hilfslinie über die traumatischen Erfahrungen ihr Kinder- und Jugendlichgesicht an der Schule nennen.  Die starken Geschichten, die in dieser Forschung beschrieben werden, geben uns eine starke Basis für das Anziehen in den Schulen.

„Wir werden erfreut, mit TEA Joinson und Wal auf diesem neuen Projekt zusammenzuarbeiten, welches zu arbeiten in Schulen miteinbezieht, um Materialien mit-zu erstellen, Bewusstsein der Auswirkung der Kontinenzpunkte zu erhöhen sowie Strategien zur Verfügung zu stellen, um die Schulerfahrung für junge Leute zu verbessern.“

Quelle: http://www.bristol.ac.uk/

Advertisement