Einzigartige Progenitorzellen im Pankreas haben Potenzial, Glukose-entgegenkommende Betazellen zu entwickeln

Wissenschaftler vom Diabetes-Forschungsinstitut an der medizinischen Fakultät University of Miamis Miller haben das Bestehen von Progenitorzellen innerhalb des menschlichen Pankreas bestätigt, das angeregt werden kann, um sich zu den Glukose-entgegenkommenden Betazellen zu entwickeln. Diese beträchtlichen Ergebnisse, veröffentlicht in den Zellberichten, öffnen die Tür zum Entwickeln von den verbessernden Zelltherapien für die-, die mit Typ- 1diabetes leben und sprechen eine bedeutende Herausforderung an, die auf die Art der Entdeckung einer biologischen Heilung für die Krankheit steht.

Der Begriff, dass die Pankreashafenprogenitorzellen mit dem Potenzial, kleine Inseln zu regenerieren für Jahrzehnte angenommen worden ist, aber nicht entscheidend demonstriert. DRI-Wissenschaftler sind jetzt in der Lage gewesen, den genauen anatomischen Einbauort dieser Stammzellen zu kennzeichnen und ihr wucherndes Potenzial und Fähigkeit zu validieren, zu Glukose-entgegenkommende Betazellen zu machen.

„Unsere ausführliche Studie dieser pankreatischen Stammzellen hilft möglicherweise uns, in ein endogenes Zellzubehör zu klopfen „Querneigung“ zu den Betazellregenerationszwecken und, zu therapeutische Anwendungen für die Leute in der Zukunft zu führen, die mit Typ- 1diabetes leben,“ sagte Juan Dominguez-Bendala, Ph.D., DRI Direktor der pankreatischen Stammzelleentwicklung für Übersetzungsforschung und mit-allgemeinen Forscher der Studie neben Dr. Ricardo Pastori, Ph.D., Direktor der Molekularbiologie. „Zusammen mit unseren vorhergehenden Ergebnissen unter Verwendung BMP-7, zum ihres Wachstums anzuregen, glauben wir, dass wir möglicherweise in der Lage sind, diese Stammzellen zu verursachen, um Funktionskleine inseln zu werden.“

Das DRI-Team berichtete über diesem Knochen morphogenetisches Protein 7 vorher (BMP-7), ein natürlich vorkommender Wachstumsfaktor, der bereits durch Food and Drug Administration für (FDA) klinischen Gebrauch genehmigt wurde, anregt Vorfahr ähnliche Zellen innerhalb des kultivierten menschlichen Pankreasgewebes der Nichtendokrinen Drüse. In der neuesten Studie fuhren die Forscher fort, zu zeigen, dass jene Stammzellen, die auf BMP-7 reagieren, innerhalb des pankreatischen ductal und glandulären Netzes des Organs sich befinden. Zusätzlich werden die Zellen durch den Ausdruck von PDX1, ein Protein, das für Betazellentwicklung notwendig sind, und ALK3, ein Zelloberflächenrezeptor gekennzeichnet, der sich auf die Regeneration von mehrfachen Geweben bezogen hat. Unter Verwendung der Techniken „des molekularen Fischens“ waren sie in der Lage, die Zellen selektiv zu extrahieren, die PDX1 und ALK3, wachsen sie in einem Teller ausdrückten und zeigen, dass sie in Anwesenheit BMP-7 sich stark vermehren und in Betazellen später unterscheiden können. Zusammen helfen die kombinierten Studienergebnisse möglicherweise, Forscher näher an dem Entwickeln von verbessernden Zelltherapien für Typ 1 zu befördern und schreiben möglicherweise - 2, Diabetes.

Im Typ- 1diabetes sind die Insulin-produzierenden Zellen des Pankreas irrtümlich durch das Immunsystem zerstört worden und Patienten erfordert, ihre Blutzuckerspiegel durch eine tägliche Regierung der Insulintherapie zu handhaben. Im Baumuster - 2 Diabetes, Patienten sind in der Lage, etwas Insulin zu produzieren, aber ihre Betazellen werden möglicherweise im Laufe der Zeit dysfunktionell. Versetzung der kleinen Insel hat einigen Patienten mit Typ- 1diabetes erlaubt, ohne den Bedarf an den Insulineinspritzungen zu leben, nachdem sie Infusionen von Spenderzellen empfangen hatte, gleichwohl es nicht genügende Zellen gibt, zum der Millionen der Patienten zu behandeln, die fördern können. Bis jetzt haben Forschungsaufwände sich Haupt- auf das Herstellen von pankreatischeren Zellen für Transplantation von den Quellen wie embryonales (hESc), pluripotent und (hPSc) adulten Stammzellen und von Schweine (Schwein) kleinen Inseln, unter anderem konzentriert. Eine effizientere und möglicherweise sicherere Lösung konnte liegen, wenn sie die eigenen Insulin-produzierenden Zellen eines Patienten regenerierte, den Bedarf auswich, Spendergewebe völlig zu verpflanzen und andere immun-bedingte Straßensperren beseitigte.

„Die Fähigkeit, verbessernde Medizinstrategien anzubieten, um Insulinproduktion im gediegenen Pankreas zurückzustellen konnte ein Tag den Bedarf an der Pankreastransplantation oder an den Insulin-produzierenden Zellen ersetzen. Im Typ- 1diabetes würde dieses Aufhebung von Autoimmunität erfordern, immune Zerstörung des neugeformten Insulins zu vermeiden, Zellen produzierend. Aus diesem Grund sind unsere aktuellen Bemühungen auf Immuntoleranzinduktion ohne den Bedarf an Leben langen Antirückweisung Drogen konvergierend,“ sagte Camillo Ricordi, M.D., Direktor des Diabetes-Forschungsinstituts und Stacy-Freuden-Goodman-Professor der Chirurgie.

Quelle: https://www.diabetesresearch.org/DRI-scientists-identify-unique-pancreatic-stem-cells-with-the-potential-to-regenerate-beta-cells-that-respond-to-glucose