Schmerzmittelgebrauch während der Schwangerschaft konnte die Ergiebigkeit des ungeborenes Kindes in der neueren Lebensdauer beeinflussen

Das Nehmen von Schmerzmitteln während der Schwangerschaft könnte die Ergiebigkeit des ungeborenen Kindes in der neueren Lebensdauer beeinflussen, schlägt Forschung vor.

Die Studie kennzeichnet, dass diese Drogen möglicherweise auch die Ergiebigkeit von zukünftigen Generationen beeinflussen, indem sie Kennzeichen auf DNS lässt.

Die Ergebnisse fügen einer wachsenden Karosserie des Beweises hinzu, die bestimmte Medizin, einschließlich Paracetamol, mit Vorsicht während der Schwangerschaft verwendet werden sollte.

Forscher betonen, dass Rat für schwangere Frauen unverändert bleibt. Aktuelle Korrekturlinien sagen die gegebenenfalls, Paracetamol - alias Acetaminophen - sollten an der niedrigsten möglichen Dosis während der kürzesten möglichen Zeit verwendet werden. Ibuprofen sollte während der Schwangerschaft vermieden werden.

Wissenschaftler an der Universität von Edinburgh betrachteten die Effekte des Paracetamols und des Ibuprofens auf Proben von menschlichen fötalen Testikeln und von Eierstöcken. Sie fanden ähnliche Effekte unter Verwendung einiger verschiedener experimenteller Anflüge, einschließlich Laborversuche auf menschliche Gewebeproben und Untersuchungen an Tieren.

Die menschlichen Gewebe, die jeder Droge für eine Woche in einem Teller ausgesetzt wurden, hatten die Zahlen von Zellen verringert, die Samenzellen und Eier verursachen, genannt Keimzellen, die Studie fanden.

Die Eierstöcke, die Paracetamol für eine Woche ausgesetzt wurden, hatten mehr als 40 Prozent weniger Ei-produzierende Zellen. Nach Ibuprofenexposition wurde die Anzahl von Zellen fast halbiert.

Experten sagen, dass dieses wichtig ist, weil Mädchen alle ihre Eier in der Geb5rmutter produzieren, also, wenn sie mit einer verringerten Zahl geboren sind, könnte sie zu eine frühe Menopause führen.

Schmerzmittelexposition während der Entwicklung konnte Effekte auf ungeborene Jungen auch haben, die gefundene Studie. Das Testikular- Gewebe, das Schmerzmitteln in einem Kulturteller ausgesetzt wurde, hatte um ein Viertel weniger Samenzellen-produzierende Zellen nach Aussetzung zum Paracetamol oder zum Ibuprofen.

Das Team prüfte auch die Effekte der Schmerzmittelbehandlung auf Mäuse, die Transplantationen des menschlichen fötalen Testikular- Gewebes trugen.

Diese Transplantationen sind gezeigt worden, um nachzuahmen, wie die Testikel während der Entwicklung in der Geb5rmutter wachsen und arbeiten.

Nach gerade einem Behandlungstag mit einer menschlich-gleichwertigen Dosis des Paracetamols, war die Anzahl von Samenzellen-produzierenden Zellen im Transplantationsgewebe durch 17 Prozent abgefallen. Nach einer Woche der medizinischer Behandlung, gab es fast Drittel weniger Zellen.

Vorhergehende Studien mit Ratten haben gezeigt, dass die Schmerzmittel, die in der Schwangerschaft verabreicht wurden, zu eine Reduzierung in den Keimzellen in den weiblichen Nachkommen führten. Dieses beeinflußte ihre Ergiebigkeit und die Ergiebigkeit von Weibchen in den nachfolgenden Generationen.

Die Wissenschaftler fanden diese Aussetzung zu den Paracetamol- oder Ibuprofentriggervorrichtungen in der Zelle, die Änderungen in der Zelle von DNS vornehmen, genannt epigenetische Kennzeichen. Diese Kennzeichen können geerbt werden und helfen, zu erklären, wie die Effekte möglicherweise von Schmerzmitteln auf Ergiebigkeit an zukünftige Generationen weitergeleitet werden.

Die Effekte der Schmerzmittel auf Keimzellen werden wahrscheinlich durch ihre Vorgänge auf die Moleküle verursacht, die Prostaglandine genannt werden, die Schlüsselfunktionen in den Eierstöcken und in den Testikeln haben, die gefundenen Forscher.

Die Studie, veröffentlicht in den Umwelterhaltungs-Perspektiven, wurde durch den medizinischen Forschungsrat, Wellcome und die britische Gesellschaft der pädiatrischen Endokrinologie und des Diabetes finanziert.

Dr. Rod Mitchell, der die Forschung an der Universität von Edinburghs MRC-Mitte für Reproduktionsgesundheiten führte, sagte: „Wir würden Frauen, bevor wir Schmerzmittel in der Schwangerschaft sorgfältig zu denken anregen und nahmen, vorhandenen Korrekturlinien zu folgen - die niedrigste mögliche Dosis während der kürzesten möglichen Zeit nehmend.“

Quelle: https://www.ed.ac.uk/

Advertisement