Behandlung Anti-PD-1 verringert Tumorgröße und postoperativen Rückfall des Lungenkrebses

Eine Droge, die den AnfangsstadiumLungenkrebspatienten gegeben wurde, bevor sie Chirurgie durchmachen, zeigte bedeutende Tumorantworten im entfernten Tumor und eine Zunahme der Antitumor-T-Zellen, die blieben, nachdem der Tumor entfernt wurde, der weniger Rückfallfälle bei den Patienten ergab.

Die Forschungsteams am Institut Johns Hopkins Bloomberg~Kimmel für Krebs Immunotherapy, die Krebs-Mitte Johns Hopkins Sidney Kimmel und die Erinnerungs-Sloan-Ketteringkrebs-Mitte wollten herausfinden wenn, nivolumab, eine Droge anti-PD-1 zur Verfügung stellend, würden anregen Antitumorimmunität bei Patienten mit Nicht-kleinzellenlungenkrebs, (NSCLC) die waren, ihre Tumoren chirurgisch entfernen zu lassen.

Die Studie, die nach 21 Patienten gezeigt wurde, empfing zwei Dosen nivolumab vor Chirurgie, es gab eine bedeutende pathologische Antwort in 45 Prozent der entfernten Tumoren und keine Verzögerungen in irgendwelchen der geplanten Operationen. Darüber hinaus wurden neoantigen-spezifische T-zellige Klone durch die Droge und das Geschenk im Blut angeregt und im Tumor aber verschwunden von der Karosserie, nachdem der Tumor entfernt wurde.

Die Studie wurde in New England Journal von Medizin am 16. April 2018 veröffentlicht.

„Wir wollten der den Tumor und das Immunsystem Patienten betrachten vor Behandlung und ihn wieder prüfen, nachdem Behandlung für Änderungen,“ sagte Patrick Forde, M.B.B.Ch., erster Autor und Mitprinzip Forscher des Versuches und einen Lungenkrebsonkologen im Bloomberg~Kimmel-Institut von Krebs Immunotherapy. „Wir fanden Tumorregression zur Hälfte fast dieser AnfangsstadiumLungenkrebspatienten. Wir erwarteten nicht, bedeutende Pathologie mit nur zwei Dosen (nivolumab) zu sehen.“

Forde sagte die Anzahl von Gen-Mutationen im Tumor, der nah mit Antwort zur Behandlung aufeinander bezogen wurde und war eine mögliche vorbestimmte Markierung für zukünftige Studien. Die Forschungsteams entdeckten neue Infiltration von Immunzellen in den Lungenkrebs, nachdem die Droge verabreicht wurde.

„Angenommen, Phase 3 klinische Studien laufend sind, unter Verwendung dieser neoadjuvant Droge anti-PD-1 seien Sie wahrscheinlich änderndes üblich,“ sagte Drew Pardoll, M.D., Ph.D., älterer Autor, Direktor des Bloomberg--Kimmelinstituts für Krebs Immunotherapy und des Co-Direktors des Krebs-Immunologie-Programms in der Kimmel-Krebs-Mitte.

„Es gab eine bedeutende pathologische Antwort zur Hälfte fast Patient, wurde der Tumor fast total durch Lymphozyten zu der Zeit der Resektion überlaufen, und wir waren in der Lage, unter Verwendung einer neuen Wertbestimmung zu demonstrieren, die wir uns entwickelten, dass Tumor-spezifische T-Zellen verschüttet wurden heraus in das Blut nach Behandlung.“

Einundzwanzig Patienten, die in der Studie eingeschrieben wurden, waren 18 Lebensjahre und älter und hatten Stufe I, II oder IIIA NSCLC, die für resectable gehalten wurde. Zwanzig der 21 empfingen 3 mg/kg nivolumab intravenös alle zwei Wochen für zwei Dosen vor Chirurgie. Ein Patient machte eine unkomplizierte Chirurgie nach nur einer Dosis durch.

Zwanzig Patienten machten komplette Tumorresektion durch, nachdem sie die Droge empfangen hatten. Nach frontalem Nachdrängen nach Chirurgie, waren 16 der 20 Patienten lebendig und Wiederauftreten-frei. Ein Patient ohne Wiederauftreten starb an einer traumatischen Kopfverletzung, die zur Studie ohne Bezug ist.

Erfahrener Tumorrückfall mit drei Patienten. Zwei der Patienten unterzogen sich weiterer Behandlung und haben nicht weiteres Wiederauftreten gehabt. Ein Patient starb an zurückgefallenem metastatischem Krebs ungefähr 16 Monate nach chirurgischer Resektion.

Pardoll sagte historisch, ungefähr 50 Prozent NSCLC-Patienten, die Chirurgie zurückfallen durchmachen. Chemotherapie kann, ungefähr 5 Prozent Überleben hinzufügen aber stellt Giftigkeit zu umgebendem Gewebe vor. Die Ergebnisse von der Studie stellten dar, dass neoadjuvant Behandlung anti-PD-1 das Grundieren von Antitumor-T-Zellen erhöhen könnte und mikro-metastatischen Krebs möglicherweise beseitigen, der postoperativen Rückfall verursachen kann.

„Dieses können die T-Zellen, aktiviert durch Immunotherapy vor Chirurgie, Schurken- Tumorzellen während der Karosserie nach der Arbeitsweise des Patienten abfangen und Krebs am Wiederkehren zu verhindern ist möglicherweise ein Spielwechsler. Dieser Begriff „des Krebsabfangens“ hat das Potenzial, Krebs in seinen Schienen zu stoppen und hilft Kurvenkrebspatienten in langfristige Überlebende, und es ist ein beträchtlicher Fokus für (halten Sie Krebs stand). Wir freuen uns, die Ergebnisse der klinischen Studien des frontalen Nachdrängens zu lernen, die laufend sind, zu sehen, wie dieser Durchbruch eine größere Anzahl von Patienten fördert,“ sagten Stand up to Krebs Präsident und Vorstandsvorsitzende gesungenen Poblete, Ph.D., RN.

Größere Studien sind, die Effekte von Kombination Immunotherapies erforderlich, längere Kurse zu prüfen einer neoadjuvant Droge und die Rolle des anti-PD-1 in der Verringerung von Wiederauftreten und Anfangsstadiumkrebse aushärtend zu definieren.

„Das Potenzial, Behandlung von Lungenkrebspatienten umzuwandeln, resultierend aus dieser bahnbrechenden Arbeit durch Forde, Pardoll und andere Bauteile des SU2C-CRI Immunologie-Traumteams, zeigt die Leistung der quer-disziplinären Zusammenarbeit zur lebensrettenden Übersetzungsvorforschung, in der das Labor und die Klinik sich treffen, und unterstreicht die Bedeutung von anhaltenden Bemühungen, das Versprechen des Immunotherapys in verschiedenen Stadien der Behandlung entlang der gesamten geduldigen Reise völlig zu erforschen,“ sagte Jill O'Donnell-Tormey, Ph.D., CEO und Direktor von wissenschaftlichen Angelegenheiten am Krebsforschungs-Institut.

Quelle: http://www.hopkinsmedicine.org/

Advertisement