Pancreatitisgefahr in den Minderheiten verband mit Alkohol, Gallensteinen und hohen Triglyzeriden

Pancreatitis in den ethnischen Minderheiten wird mit sehr hohen Stufen von Triglyzeriden verbunden und die Gefahr wird weiter durch Alkoholmissbrauch und Gallensteine, entsprechend einer Studie erhöht, die in der Praxis Zapfen endokriner Drüse veröffentlicht wird.

Loyola-Medizingastroenterologe Ayokunle Abegunde, MD, ist ein Mitverfasser der Studie, veröffentlicht in der Praxis Zapfen endokriner Drüse.

Pancreatitis ist Entzündung im Pankreas, ein großer Flansch hinter dem Magen, der Enzyme produziert, die in der Verdauung und in den Hormonen helfen, die helfen, bood Zuckerschwerpunkt beizubehalten. Akuter Pancreatitis ist für mehr als 220.000 Einlieferungen ins Krankenhaus in den Vereinigten Staaten jedes Jahr verantwortlich und hat eine Mortalitätsrate, von 3 bis 30 Prozent zu reichen.

Triglyzeride, ein Baumuster Fett, welches die Karosserie für Energie verwendet, können die Gefahr der Inneren Krankheit erhöhen. Normale Stände sind unterhalb 150 Milligramme pro Deziliter (mg/dL). Stände höher als 500 mg/dL gelten als sehr hoch, sind Stände zwischen 1.000 und 1.999 mg/dL schwer und Stände über 2.000 mg/dL sind sehr schwer.

Vorhergehende Studien haben gefunden, dass schwere Niveaus von Triglyzeriden auf Pancreatitis sich beziehen, aber der Sperrenstand ist nicht bestätigt worden und es hat begrenzte Forschung auf Minderheitsbevölkerungen gegeben. Die neue Studie ist die erste, zum über den Pancreatitis zu berichten, wegen der schweren Niveaus von Triglyzeriden, in einer US-multiethnischen Minderheitsbevölkerung.

Forscher führten eine rückwirkende Studie von 1.157 erwachsenen Patienten in der Cook County Gesundheit u. in der Krankenhaus-Anlage durch, die Triglyzeridstände höher als 1.000 mg/dL hatten. Die ethnische Aufschlüsselung war Hispanoamerikaner, 38,4 Prozent; Afroamerikaner, 31,6 Prozent; Kaukasier, 22,7 Prozent; Asiaten, 5,7 Prozent; und pazifische Inselbewohner, 1,6 Prozent.

Unter allen Patienten hatten 9,2 Prozent Pancreatitis. Unter Patienten mit Triglyzerid richtet höher als 2.000 mg/dL aus, es gab eine Zunahme mit 4,3 Falten des Pancreatitis, der mit Patienten mit Triglyzeridständen zwischen 1.000 und 1.999 mg/dL verglichen wurde. Findenes dieses validiert die endokrinen vorgeschlagene Sperre der Gesellschaft von 2.000 mg/dL als Gefahrenfaktor für Pancreatitis.

Vorhergehende Studien haben gezeigt, dass Alkohol ein anderer Gefahrenfaktor ist. Die neue Studie fand, dass Patienten mit einer Geschichte des übermäßigen Alkoholkonsums viermal wahrscheinlicher waren, Pancreatitis zu entwickeln.

Die Studie bestätigte frühere Ergebnisse, dass Gallensteinkrankheit ein zusätzlicher Gefahrenfaktor ist. Forscher fördern gefunden, dass bei Patienten mit Pancreatitis, das Vorherrschen von Gallensteinen in den Frauen beträchtlich höher war.

Nur 2 Prozent Patienten mit Triglyzerid richtet unterhalb 2.000 mg/dL ließ Pancreatitis aus, mit 33,6 Prozent Patienten vergleichen, die Triglyzeridstände höher als 2.000 mg/dL und ein anderer Gefahrenfaktor hatten.

Die Studie fand auch, dass jüngere Erwachsene wahrscheinlicher waren, Pancreatitis zu erhalten. „Es ist nicht klare, warum ältere Patienten mit ähnlichen Gefahrenfaktoren gegen das Entwickeln des akuten Pancreatitis weniger anfällig waren-,“ Forscher schrieb.

Die Ergebnisse der Studie helfen möglicherweise Ärzten, die Pancreatitisgefahr unter Patienten mit schweren Niveaus von Triglyzeriden einzuschätzen und auf der Dringlichkeit und der Intensität der Leitung der Gefahr zu entscheiden. Früherkennung und die Beratung auf Verhaltensgefahrenfaktoren konnten helfen, die Gefahr von Pancreatitis, Forscher zu verringern schrieben.

Quelle: https://www.loyolamedicine.org/

Advertisement