Antioxidansbehandlung verringert möglicherweise kardiovaskuläre Gefahr in den Frauen mit Typ- 1diabetes

Die hohen Östrogenstände, die sich gewöhnlich Schutz der jüngeren Frauen vor Herz-Kreislauf-Erkrankung leisten, scheinen, ihre Gefahr, wenn sie Typ- 1diabetes, Forscher haben stattdessen zu multiplizieren sagen Sie.

Eine neue Studie prüft die Blutgefäßgesundheit dieser Frauen während der normaler Östrogenspitzen und -täler und sieht, ob Behandlung mit freiverkäuflichen Ergänzungen helfen kann, Schutz zurückzustellen.

„Warum tut, existieren diese Ungleichheit und Gefahr?“ sagt Dr. Ryan A. Harris, klinische Übung und Gefäßphysiologe am Georgia-Verhinderungs-Institut und an der Abteilung von Bevölkerungs-Gesundheits-Wissenschaften am medizinischen College von Georgia an Augusta-Universität.

Epidemiologische Daten zeigen an, dass Frauen mit Typ- 1diabetes 2-3mal größere Gefahr der Herz-Kreislauf-Erkrankung haben, als Männer mit Typ 1, Harris sagt.

Östrogen scheint, in der frühen, schnellen Aushärtung ihrer kardiovaskulären Anlage Schlüssel zu sein. Harris Team hat frühen Beweis, dem im Diabetes das Geschlechtshormonöstrogen einen doppelten Whammy produziert, der Niveaus des zerstörenden oxidativen Stresses bei die Fähigkeit der Blutgefäße drastisch verringern sich zu weiten erhöht. Gewöhnlich tut Östrogen gerade das Gegenteil.

„Wenn Sie Diabetes haben, macht Östrogen zu ein Bösewicht,“ sagt Harris. „Es verursacht wirklich Blutgefäßzusammenziehung, wenn Sie haben hohe Stufen des Östrogens.“

Sogar getrennt in einem Teller, wenn Sie Östrogen auf ein Blutgefäß setzen, weitet sich es, und wenn Sie es auf ein zuckerkrankes Blutgefäß setzen, schmälert es.

„Der ganze Punkt der Bewilligung ist, zu bestimmen, warum dieser geschieht und was wir über es tun können,“ sagt Harris, Projektleiter auf einer neuen Bewilligung $3,3 Million von den nationalen Instituten der Gesundheit.

„Sobald wir kennzeichnen können, warum Östrogen wie ein Bösewicht wirkt, warum Östrogen Gefäßverengung anstelle des Vasodilation in diesen Frauen verursacht, dann könnten wir nicht-pharmakologische Behandlungen während des Menstruationszyklus vorstellen, der ihre Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Gefahr schließlich verringern könnte,“ Harris sagen.

Sie ziehen 90 premenopausal Frauen mit Typ- 1diabetes ein, und für Vergleichsgrund, altert 30 gesunde premenopausal Frauen und 45 demographisch übereingestimmte Männer mit Typ 1, alle 18-40 und ohne bestimmte Herz-Kreislauf-Erkrankung oder andere bekannte Komplikationen von Diabetes.

Eher als, den Frauen mehr Östrogen gebend, verwenden sie die natürlichen Hochs und Tiefs-Punkte des Geschlechtshormons im Laufe ihrer natürlichen Schleife. Sie betrachten Gefäßgesundheit vorher und zwei Stunden Behandlung oder Placebo folgend.

Einige Frauen mit Typ 1 nehmen ein Cocktail von Antioxidansvitaminen C und E zusammen mit Alpha lipoic Säure, ein Antioxydant, das durch Zellen gemacht wird, um ihnen zu helfen, Glukose als Energie zu verwenden und die freien Radikale zu beseitigen, die aus dieser Umwandlung produziert werden. Während Antioxidanstherapie für eine große Auswahl von Kranken gemischte Ergebnisse erhalten hat, hat das Harris-Team die Auswirkung ihres Cocktails in den Aushärtungserwachsenen dokumentiert und COPD und sie haben frühen Beweis, den es auch in diesen Frauen funktioniert. Tatsächlich sind die Magnetkardiogramm-Forscher die ersten, zum der Auswirkung der Antioxydantien in den Frauen mit Typ 1 während ihres Menstruationszyklus zu studieren, sagt Harris. Andere Frauen nehmen Resveratrol, eine Verbindung, die in der Haut von roten Trauben gefunden werden - und Rotwein - sowie von Erdnüssen und Beeren und dachten auch, um als Antioxydant zu arbeiten, das das Protein Sirt1 direkt aktivieren kann. Sirt1 senkt die reagierenden Sauerstoffspezies, die durch die endothelial Zellen produziert werden, die Blutgefäße zeichnen und die Verfügbarkeit des Stickstoffoxids erhöhen, ein starker natürlicher Dilatator von Blutgefäßen. Niveaus von Sirt1 erhöhen natürlich an den Hochöstrogen Tagen der Schleife, aber das Harris-Team hat vorläufige Belege dass Diabetesabnahmen, die gesunde Zunahme. Tatsächlich sind Stände Sirt1 im Allgemeinen in den Leuten mit Diabetes niedriger.

Eine abschließende Frauengruppe mit Typ 1 nimmt ein Placebo.

„Wir visieren zwei verschiedene Bahnen an, die wir beitragen zu, warum Östrogen in Anwesenheit des Diabetes falsch ist,“ Harris sagen denken.

Er erwartet die Antwort von denen behandelt, um zu dem von gesunden Bediengeräten zu normalisieren. Sein Labor hat bereits eine Zunahme der Blutgefäßgesundheit an den Höchstöstrogenzeiträumen sogar in den Frauen ohne Typ 1 gesehen.

Für diese Studie werden die gesunden weiblichen Bediengeräte nicht behandelt, aber, für Vergleichsgrund, werden Männer mit Typ- 1diabetes bei zwei ähnlichen Punkten und die gleichen Behandlungsstrategien durchzumachen studiert. Männer mit Typ 1 haben eine erhöhte kardiovaskuläre Gefahr über denen ohne sie, Harris-Anmerkungen.

Um Blutgefäßgesundheit zu betrachten, verwenden sie Fluss-vermittelte Ausdehnung oder FMD, der brachialen Arterie. Die brachiale Arterie ist das bedeutende Blutgefäß des Oberarms, und FMD ist ein nichtinvasives Standardmaß von, wie das endothelial Futter von Blutgefäßen arbeitet, und steht auf Blutgefäßfunktion im Inneren und kleinen in den Blutgefäßen und der Verfügbarkeit des Stickstoffoxids in Verbindung. Die Technik ist gezeigt worden, um zukünftige Herz-Kreislauf-Erkrankung und Ereignisse genau vorauszusagen. Sie auch betrachten direkt Blutgefäßgesundheit in der Mikrozirkulation - wo Sauerstoffaustausch wirklich stattfindet - der Haut.

Harris Team hat zusätzlichen Beweis, den während der hohen Östrogenzeiträume, Niveaus der Superoxidedismutase, ein natürliches Enzym, das schädliche Sauerstoffmoleküle aufgliedert, verringert wird, während Markierungen des oxidativen Stresses oben sind. Hohe Glukosestände werden geglaubt, Niveaus des oxidativen Stresses, der zu erhöhen auch Stickstoffoxid inaktiviert, er sagt. Das Mittelwerte angesichts der höheren Niveaus des oxidativen Stresses, Blutgefäße neigen zu schmälern eher als sich entspannen und hohes Östrogen scheint, das zusammenzusetzen.

Die Forscher vermuten, dass, die steiferen Blutgefäße, die sie in den jungen Frauen auf Höchstöstrogenniveaus sehen, werden kumulativ und zu ihrer höheren Gefahr der Herz-Kreislauf-Erkrankung beitragen.

Die aktuelle Studie sollte mehr Beweis und Einblick zur Verfügung stellen, vor der Herstellung von Behandlungsempfehlungen zu den Patienten aber eine größere Studie ist möglicherweise erforderlich, sagt Harris.

Höchstöstrogenstände treten während der Ovulation auf, die ein Ei aktiviert freigegeben zu werden und die Gebärmutter, um sich für eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Dieses tritt während ungefähr Tages 12-14 des Menstruationszyklus auf. Der erste Tag des Blutens wird Tag 1 betrachtet und Östrogen - und Progesteron - Stände sind niedrig. Frauen mit Typ 1 komprimieren gewöhnlich normalerweise mit diesen üblichen Spitzen und Tälern, Harris-Anmerkungen.

Sirt1 ist Diabetes in Typ 1 und in 2, einschließlich das Spielen einer Rolle in zunehmender Entzündung im Typ 1 impliziert worden. Viel cardioprotective Nutzen Sirt1 umfaßt verbesserten endothelial Funktion und Glukose Homeostasis, verringerte Entzündung und Lipidmetabolismus, sogar niedrigeren Blutdruck.

Herz-Kreislauf-Erkrankung beträgt 80 Prozent der Sterblichkeit und 75 Prozent Hospitalisierungen, die auf Diabetes in Verbindung gestanden werden. Typ- 1diabetes beträgt 5-10 Prozent der fast 30 Million Amerikaner mit Diabetes. Korpulenz, eine bekannte kardiovaskuläre Gefahr, ist ein Hauptrisikofaktor auch für Baumuster - Diabetes 2. Jedoch neigen Patienten mit Typ- 1diabetes, eine Autoimmunerkrankung, in der ihr Immunsystem ihre Insulin-produzierenden Zellen in Angriff nimmt, mager zu sein.

Quelle: http://www.augusta.edu/mcg/

Advertisement