Krankenschwestern sind in den antibiotischen Führungsprogrammen, Studienentdeckungen übersehen worden

Krankenschwestern zu bevollmächtigen, um an den antibiotischen Führungsprogrammen teilzunehmen (ASPs) ist das fehlende Link in der Verstärkung der Krankenhaus-weiten antibiotischen Führung und Patientenversorgung verbessernd, entsprechend einer neuen Studie, die bei der 45. Jahreskonferenz der Vereinigung für Fachleute in der Infektionskontrolle und in der Epidemiologie (APIC) vorgestellt wird.

Die Forschung, geleitet an Jefferson-Gesundheit in New-Jersey, zeigt, dass Asp verstärkt werden, indem man Krankenschwestern über antibiotische Führung erzieht und der ihr Erhalt einkaufen.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass Krankenschwestern übersehen und in Asp nicht vollständig ausgenutzt gewesen sind,“ sagten Jefferson-Gesundheit - New-Jersey Infektionskontrolle-Offizier Cindy Hou, TUN, MA, MBA, FACOI, der führende Autor der Studie. „Das Ändern der Kultur und die Bevollmächtigung von Krankenschwestern, um herauf über antibiotische Führung zu sprechen führt team näher Koordinations- und Querdisziplinzusammenarbeit, die rettet schließlich die Leben.“

Ein Quiz mit 10 Fragen auf antibiotischer Verwendung fand, dass Krankenschwestern sich im Allgemeinen nicht mit Mikrobiologieberichten oder -vertrautem mit den einzigartigen Merkmalen von verschiedenen Antibiotika wohlfühlten. Eine Grundlinieneinschätzung fand, dass 93,8 Prozent Krankenschwestern Mikrobiologieergebnisse während Zeichen-heraus Berichtes enthielten, vor der Verabreichung von Antibiotika aber nur 50 Prozent überprüften Anfälligkeitsergebnisse der Kulturen. Was mehr ist, nur 65,1 Prozent klinische Krankenschwestern Ärzte benachrichtigten, wenn Kulturen Widerstand zeigten.

Krankenschwester kaufen wurde erzielt ein, indem sie leitende Krankenpflegebeamte an Jeffersons drei New-Jersey Krankenhäusern einrückt und Teilnahme in Asp zu wartender Führung, Erzieher, Leistungsverbesserung und Infektionskontrollepersonal erschließt.

Materialien wurden in „Krankenschwester sprechen“ und integriert in den typischen Krankenpflegearbeitsablauf, um Verwendung zu fördern geschrieben.

„Multidrug-beständige Organismen verursachen einen signifikanten Anteil ernste Gesundheitswesen-verbundene Infektion und sind schwieriger zu behandeln, weil es weniger gibt und in einigen Fällen keine Antibiotika, die die Infektion aushärten,“ sagte 2018 APIC Präsidenten Janet Haas, Doktor, RN, CIC, FSHEA, FAPIC. „Diese Studie zeigt die, indem sie in den Krankenschwestern ineinander greift und drängend auf größere Teamzusammenarbeit, kann bedeutender Fortschritt auf Asp gemacht werden, der ist wesentlich zu helfen, die Drohung der Antibiotikaresistenz zu verringern.“

Quelle: https://apic.org/

Advertisement