Unterernährung - Was ist Unterernährung?

Von Dr Ananya Mandal, MD

Unterernährung ist eine Bedingung, die tritt auf, wenn ein Mangel an gewissen Vitalstoffen in die Ernährung einer Person. Der Mangel nicht den Anforderungen des Körpers zu Auswirkungen auf das Wachstum, körperliche Gesundheit, Stimmung, Verhalten und andere Funktionen des Körpers führt. Mangelernährung betrifft häufig Kinder und ältere Menschen.

Unterernährung bedeutet auch Bedingungen wenn Diät nicht die richtige Balance der Nährstoffe enthält. Dies könnte bedeuten, dass eine Ernährung mit viel Kalorien aber einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen. Diese zweite Gruppe von Individuen gelten noch unterernährt aber möglicherweise übergewichtig oder fettleibig. So bedeutet unterernährt immer nicht, dass die Person Untergewicht oder dünn. (1-4)

Wer ist von Mangelernährung bedroht?

Unterernährung wirkt sich auf alle Altersgruppen aber häufiger in Entwicklungsländern und bei Kindern, ältere Menschen und schwangere Frauen. Im Vereinigten Königreich 2 Millionen Menschen fanden in 2009 unterernährt sein und weitere 3 Millionen Menschen wurden gefunden, um bei Gefahr laufen, unterernährt sein. Ein Viertel aller Kinobesuche in Großbritannien sind wegen Unterernährung.

Die ein höheres Risiko sind ältere Menschen über 65, insbesondere, wenn sie leben in Betreuungseinrichtungen, diejenigen mit langen Begriff chronischen Erkrankungen wie der Leber oder Niere, die mit Krebs oder anderen schweren Infektionen wie AIDS und jenen Missbrauch von Drogen oder sind Alkoholiker. Unterernährung ist häufig bei den niedrigen Einkommen und heimatlose.

Weltweit Unterernährung findet sich die wichtigste Ursache von Krankheit und Tod betreffen große Bevölkerungen von Kindern und schwangeren Frauen sein. Unterernährung tötet 300.000 Personen weltweit jedes Jahr und ist verantwortlich für etwa die Hälfte aller Todesfälle bei Kindern und es erhöht das Risiko von Infektionen mit Durchfall, Malaria, Masern und Infektionen der Atemwege bei Kindern.

Laut der World Health Organization wird bis 2015 werden die Prävalenz der Mangelernährung weltweit 17,6 % und große Zahl der unterernährten Bevölkerung aus Entwicklungsländern in Südasien und Afrika südlich der Sahara. Darüber hinaus werden 29 % aufgrund ungesunder Ernährung Wachstum verkümmert haben.

Symptome von Unterernährung

Das häufigste Symptom der Unterernährung ist Gewichtsverlust. Beispielsweise sind diejenigen, die bis zu 10 % ihres Körpergewichts in 3 Monaten ohne Diät zu verlieren als unterernährt. Möglicherweise gibt es andere Symptome wie Müdigkeit, Energiemangel, Mangel an Stärke, Atemnot, Blutarmut, Veränderungen der Haut, Haare und Nägel etc. bei Erwachsenen mit Unterernährung.

Kinder mit Mangelernährung zeigen zusätzlich Reizbarkeit, Unfähigkeit zu konzentrieren, Versäumnis, auf ihre erwartete Höhe wachsen verkümmert Wachstum usw..

Diagnostik der Mangelernährung

Diagnose einer Unterernährung wird klinisch gestellt durch Untersuchen des Patienten. Zusätzlich wird der BMI oder Körper mass-Index (Gewicht in Kilogramm über Höhe in Meter kariert – Gewicht/Körpergröße (in m)2) und mid Armumfang.

Personen mit einem BMI von weniger als 18,5 müssen ihre Gesundheits-Anbieter für die Beurteilung der Unterernährung zu sehen. Kinder mit Wachstumsretardierung oder stunting müssen auch auf Anzeichen von Mangelernährung beurteilt werden. Andere diagnostische Tests umfassen routinemäßige Blutuntersuchungen zum Nachweis von Anämie, chronische Infektion etc..

Behandlung von Mangelernährung

Für diejenigen, die normalerweise essen kann, erfordert Behandlung von Mangelernährung, eine Diät-Plan mit zusätzlichen Nährstoffgehalt. Die Diät-Plan muss ausgewogen um Gewichtszunahme zusammen mit Bestimmung von Vitaminen und Mineralien ermöglichen gemacht werden.

Für diejenigen, die normalerweise nicht essen kann eine Magensonde einsetzbar, bieten Nährstoffe direkt in das Verdauungssystem oder Nährstoffe zur Verfügung, als injizierbare Präparate direkt in eines der Blutgefäße infundiert werden könnte.

Von April Cashin-Garbutt, BA Hons (Cantab) überprüft

Weiterführende Literatur

Quellen

  1. http://www.NHS.uk/Conditions/malnutrition/Pages/Introduction.aspx
  2. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0001441/
  3. http://www.Patient.co.uk/Doctor/malnutrition.htm
  4. http://whqlibdoc.who.int/publications/2005/9241591870.PDF

Last Updated: Sep 9, 2012

Read in | English | Español | Français | Deutsch | Português | Italiano | 日本語 | 한국어 | 简体中文 | 繁體中文 | العربية | Dansk | Nederlands | Finnish | Ελληνικά | עִבְרִית | हिन्दी | Bahasa | Norsk | Русский | Svenska | Magyar | Polski | Română | Türkçe
Comments
The opinions expressed here are the views of the writer and do not necessarily reflect the views and opinions of News-Medical.Net.
Post a new comment
Post